Spaniens Tourismus erholt sich um 85 Prozent und schließt 2022 mit über 80 Millionen internationalen Passagieren ab

Spanien hat im Jahr 2022 80,4 Millionen internationale Fluggäste empfangen, bestätigte die spanische Regierung am Mittwoch, den 18. Januar.

Im Dezember erreichten die Passagiere von internationalen Flughäfen 5,7 Millionen, was bedeutet 95 Prozent der Passagiere vor der Pandemie.

Für den Minister für Industrie, Handel und Tourismus, Reyes Maroto, zeigen diese Zahlen, dass „2022 das Jahr der Erholung unseres Tourismus war. Wir haben es mit den hervorragenden Beschäftigungszahlen gesehen, mit einer Rekordzahl von Mitgliedern im Tourismussektor, und wir sehen es mit der Ankunft internationaler Passagiere.“

Spanisch Lernen

„Dies garantiert die Stärke des Sektors und wir erwarten ein Rekordjahr 2023, ein Jahr, das auch den endgültigen Übergang zu einem Qualitätstourismusmodell markieren wird.“

Im Dezember nahmen die Passagierzahlen aus allen wichtigen Ländern nach Spanien zu. Die Märkte, die sich im Vergleich zu den Zahlen vor der Pandemie am stärksten erholt haben, sind Irland mit 140.602 Passagieren (14,2 Prozent mehr als 2019), gefolgt von Frankreich mit 492.101 Passagieren (5,8 Prozent mehr) und Portugal mit 216.833 Passagiere (4,0 Prozent mehr als im Vergleichsmonat 2019).

Im Gesamtjahr kamen 2,2 Millionen Passagiere aus Irland, 6,5 Millionen aus Frankreich und 2,6 Millionen aus Portugal an.

In Bezug auf das Volumen war das Vereinigte Königreich im Dezember der führende Emittent von Passagieren (1.158.536), was 20,1 Prozent des Gesamtanteils der Ankünfte entspricht, gefolgt von Deutschland mit 726.697 (12,6 Prozent Anteil) und Italien mit 532.877 (9,3 Prozent).

Die Ankunft britischer Passagiere (18,5 Millionen im Gesamtjahr) hat Auswirkungen auf alle autonomen Gemeinschaften, insbesondere aber auf die Kanarischen Inseln; Diese Gemeinde hat auch von der Ankunft deutscher Passagiere profitiert (11,9 Millionen im Jahr 2022).

Von der Ankunft der Italiener (7,1 Millionen im gesamten letzten Jahr) profitierten vor allem Madrid und Katalonien.

Bild: Copyright: flowertiare


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.