Spanien verliert 31,5 Millionen Touristen aufgrund staatlicher Beschränkungen

1496

In Spanien war der Tourismussektor stark von den drastischen Maßnahmen der Regierung von Pedro Sánchez und Pablo Iglesias betroffen, wobei der Tourismus in Spanien eine sehr relevante Aktivität darstellt.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik hat Spanien in den Sommermonaten nur 6,2 Millionen internationale Touristen aufgenommen, 31,5 Millionen weniger als 2019. Seit 2014 hat Spanien mehr als 30 Millionen Touristen empfangen.

Der drastische Rückgang der Touristen hat auch zu einem Rückgang der Touristenausgaben geführt. Nach Angaben des INE sind die Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr um 86% gesunken. Im Jahr 2020 erreichte Spanien 6.007 Millionen Euro gegenüber 40.000 Millionen im Jahr 2019.

Die totale Beschränkung führte zu einem Stillstand im Tourismussektor. Die Unternehmen dieser Branche hofften, dass es in den Sommermonaten zu einer Erholungsphase kommen würde. Der Monat Juli war der Monat, in dem der Tourismus ohne Einschränkungen florierte, obwohl die erhaltenen Touristen 75% weniger waren als im Vorjahr. In Bezug auf die Ausgaben betrug der Rückgang in den ersten 10 Monaten des Jahres 75%.

Quelle VOX


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!