Spanien erwägt die Einführung von Transitvisa um Betrug bei Asylanträgen zu verhindern

1165

Das Innenministerium prüft die Einführung von Transitvisa an Flughäfen, um zu verhindern, dass Ausländer, die Flüge aus Marokko in lateinamerikanische Länder antreten – für die kein Visum erforderlich ist – den Zwischenstopp in Spanien nutzen, um als Asylbewerber zu bleiben.

Dies erklärte Innenminister Fernando Grande-Marlaska nach einem Treffen mit seinem marokkanischen Amtskollegen in Rabat und einer Frage zur Situation am Madrider Flughafen Barajas, wo seit Wochen mehr als 300 Einwanderer in den Räumen für unzulässige Asylbewerber in den Terminals T-1 und T-4 zusammengepfercht sind.

“Wenn Visa für den Flughafentransit eingeführt werden müssen, dann werden sie auf die richtige Weise eingeführt, um diese betrügerischen Nutzungen zu verhindern”, sagte der Minister, der klarstellte, dass diese Maßnahme nicht im Widerspruch zum spanischen Asylsystem stehe.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter