Seismischer Schwarm mit mehr als dreißig Erdbeben zwischen Teneriffa und Gran Canaria

239

Das seismische Netzwerk der Kanarischen Inseln, das vom Involcan – Volcanological Institute of the Canary Islands – betrieben wird, hat am Nachmittag dieses Freitags einen seismischen Schwarm entdeckt. Dieses Phänomen ist eine Reihe von Erschütterungen und hat in einem bestimmten Gebiet zwischen Gran Canaria und Teneriffa stattgefunden.

Insgesamt wurden 38 Erschütterungen geringer Stärke aufgezeichnet, die um 12:30 Uhr begannen und bis 16:04 Uhr anhielten. Diese Erdbeben ereigneten sich in der Gegend, in der sich der Vulkan Enmedio in einer Tiefe von 2.100 Metern unter dem Meer befindet.

Diese Erschütterungen haben eine maximale Stärke von 2,6 auf der Richterskala registriert – sie traten um 14:35 Uhr auf – und schwankten zwischen einem und 46 Kilometern in der Tiefe. Ebenso sei daran erinnert, dass es am vergangenen Montag bereits zwei weitere Erdbeben im Streifen des sogenannten Enmedio-Vulkans der Stärke 3,4 mit Tiefen zwischen 5 und 9 Kilometern gab.

Involcan selbst hat auf seinem Twitter -Account eine Aufzeichnung des seismischen Schwarms  gezeigt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter