Sánchez und von der Leyen reisen am Donnerstag nach Mauretanien

1078

Regierungspräsident Pedro Sánchez und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, werden am Donnerstag eine Reise nach Mauretanien unternehmen, ein Land, das Europa zum wichtigsten Partner im Kampf gegen irreguläre Einwanderung und Sicherheit in Westafrika machen will. Die Sahelzone hat sich in den letzten fünf Jahren zu einer der instabilsten Regionen der Welt entwickelt, in der dschihadistischer Terrorismus und Staatsstreiche eine alarmierende Migrations- und humanitäre Krise verursachen.

Die Reise der beiden Staatsoberhäupter wurde während des Treffens des Regierungschefs mit dem Präsidenten von Mauretanien, Mohamed Ould Ghazouani, im vergangenen September am Rande der UN-Versammlung und nach dem Telefongespräch zwischen den beiden zu Beginn des Jahres geschmiedet. Moncloa-Quellen versichern, dass die Botschaft, die mit diesem Besuch vermittelt werden soll, darin besteht, Unterstützung für das Land zu zeigen und die Zusammenarbeit in Bereichen wie Sicherheit und irreguläre Migrationsbewegungen zu stärken. sowie die Förderung einer Investitionslinie im Zusammenhang mit grünem Wasserstoff.

Ghazouani wird Sánchez und den Kommissionspräsidenten am Flughafen Nouakchott empfangen und anschließend ein Treffen im Präsidentenpalast abhalten. die drei werden an einem Runden Tisch zum Thema grüner Wasserstoff teilnehmen, es wird eine Vertragsunterzeichnung geben und ein möglicher Besuch des G5 Sahel Defence College steht an. Im Bereich der wirtschaftlichen Unterstützung zielt das Forum für grünen Wasserstoff darauf ab, das im vergangenen Oktober angekündigte Projekt der Europäischen Union in Mauretanien zu fördern, an dem ein Dutzend spanische Geschäftsleute und solche aus anderen EU-Ländern teilnehmen werden. Die Idee ist, es dem Land zu erleichtern, ein Zentrum für erneuerbare Energien zu werden.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter