Operation “Hastelum” Guardia Civil verhaftet 2 Bankräuber in Torrejón de la Calzada

970

Die Guardia Civil und die Nationalpolizei haben im Rahmen der gemeinsamen Operation “Hastelum” zwei Männer wegen Raubüberfällen mit Schusswaffen und Gewalt in den Bankfilialen von Torrejón de la Calzada und Leganés sowie wegen der illegalen Festnahme von Mitarbeitern und Kunden festgenommen. Eine dritte Person wurde verhaftet, weil sie die Fahrzeuge, mit denen sie die Raubüberfälle begangen hat, zur Verfügung gestellt hat.

Die Inhaftierten sind zwischen 29 und 57 Jahre alt und haben zusammen mehr als 103 Vorstrafen und Verhaftungen wegen Straftaten im Zusammenhang mit Eigentum und Verkehrssicherheit.

Die Ermittlungen begannen im August 2022 nach einem gewaltsamen und einschüchternden Raubüberfall auf eine Bankfiliale in Torrejón de la Calzada (Madrid). Bei den Tätern handelte es sich um zwei Personen, die in die Filiale eindrangen und sowohl Mitarbeiter als auch Kunden mit Kabelbindern an Händen und Füßen fesselten und mit einer Waffe bedrohten. Bei dieser Gelegenheit gelang es ihnen, 183.000 Euro zu ergattern.

Die Guardia Civil führte eine detaillierte Untersuchung aller Überwachungskameras in der Gegend durch und erhielt verschiedene Hinweise, die die Ermittlungen auf die Festgenommenen verlagerten.

Die mutmaßlichen Täter verübten im November einen weiteren Raubüberfall ähnlicher Merkmale in einer Filiale in Leganés, bei dem sie eine Beute von 350.000 Euro erbeuteten. Daraufhin begannen die Nationalpolizei und die Guardia Civil eine gemeinsame Untersuchung.

Häufige Adresswechsel und Reisen nach Marokko

Der Abgleich von Daten und Informationen ermöglichte es, die mutmaßlichen Täter zu identifizieren, die mehrfach die Wohnung gewechselt hatten, sich die Identität anderer angeeignet hatten und sogar nach Marokko gereist waren, um nicht verhaftet zu werden.

Einer der Täter war bereits in hängigen Verfahren inhaftiert worden, der zweite Täter wurde im Sommer nach seiner Rückkehr von einer Reise nach Marokko festgenommen.

Die Beamten nahmen eine dritte Person fest, weil sie die Fahrzeuge zur Verfügung gestellt hatte, die sie bei den Raubüberfällen benutzt hatten. Auf diese Weise konnte eine illegale Kfz-Werkstatt ausfindig gemacht werden und der Naturschutzdienst der Guardia Civil leitete die entsprechenden Ermittlungen ein.

Die Operation “Hastelum” wurde von Agenten der Gruppe “Gewalttätiger Raub” der Guardia Civil, Agenten der Gruppe XIII der Provinzbrigade der Nationalpolizei und der Polizeistation Parla durchgeführt. Es wurde auch mit dem Naturschutzdienst der Guardia Civil von Chinchón zusammengearbeitet.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter