Neues Gesetz könnte Tabakunternehmen für die Reinigung weggeworfener Zigarettenstummeln in Spanien bezahlen lassen

201

Die Verordnung tritt ab Freitag, dem 6. Januar, in Spanien in Kraft und könnte dazu führen, dass Tabakunternehmen für die Entsorgung von Millionen weggeworfener Zigarettenstummel zahlen, um Abfall zu reduzieren und das Recycling zu erhöhen.

Tabakunternehmen in Spanien könnten gemäß den neuen Umweltvorschriften gezwungen werden, für die Entsorgung aller weggeworfenen Zigarettenkippen zu zahlen.

Das Gesetz zielt in Übereinstimmung mit den Vorschriften der Europäischen Union darauf ab, Einwegkunststoffe nach seinem Inkrafttreten ab Freitag zu begrenzen. 

Es ist Teil mehrerer Maßnahmen, die von der spanischen Regierung entwickelt wurden, um Abfall zu reduzieren und die Recyclingmenge im Land zu erhöhen sowie Umweltverschmutzer zur Beseitigung zu verpflichten. 

Die Vorschriften beinhalten auch das Verbot anderer Einwegprodukte wie Plastikteller und -besteck, Styroporbecher, Plastikstrohhalme, Wattestäbchen sowie eine Reduzierung der Verwendung von Plastik in Lebensmittelverpackungen.

Abgesehen davon wird die spanische Regierung auch von den Zigarettenherstellern verlangen, dass sie die Öffentlichkeit aufklären und ihre Verbraucher darüber informieren, dass sie keine Kippen im öffentlichen Raum wegwerfen sollen. 

Laut einer in Katalonien durchgeführten Studie, die in einem Bericht des Guardian zitiert wird, werden die Gesamtkosten für die Reinigung von Zigarettenstummeln auf 12 bis 21 Euro pro Bürger und Jahr geschätzt, was sich insgesamt auf über 1 Milliarde Euro beläuft. 

Obwohl noch unklar ist, wie die Sanierung durchgeführt wird, schlagen Experten vor, dass die Tabakunternehmen die Kosten letztendlich an die Kunden weitergeben werden.   

Schätzungen der spanischen Regierung aus dem Jahr 2022 zufolge rauchen über 22 Prozent der Bevölkerung des Landes. Darunter sind 16,4 Prozent Frauen und 23,3 Prozent Männer, was über dem europäischen Durchschnitt von 18,4 Prozent liegt.

Laut Umweltexperten ist die Verschmutzung durch Zigarettenkippen überall vorhanden, da jede Kippe über 10 Jahre braucht, um sich zu zersetzen. Während ihres Zersetzungsprozesses werden auch mehrere Giftstoffe, darunter Arsen und Blei, in die Atmosphäre freigesetzt. 

Eine Schätzung der NGO Ocean Conservancy geht davon aus, dass über 5 Milliarden Zigarettenkippen im Ozean entsorgt werden. Sie sagten auch, dass dies die häufigste Form der Meeresverschmutzung ist, viel mehr als sogar Plastiktüten oder -flaschen.

Bild: Copyright: jensrother


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter