Die Spanier erhöhen seit 2020 den Konsum von Anxiolytika und verringern den von Alkohol und Tabak leicht

176

Die spanische Bevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren hat im letzten Jahr (1,1 %) den Konsum von Hypnosedativa (Substanzen mit anxiolytischer, hypnotischer, sedativer, muskelentspannender oder krampflösender Wirkung) seit 2020 gesteigert.

Immerhin Alkohol (76, 4 %) und Tabak (39 %) sind weiterhin die Drogen mit der höchsten Konsumprävalenz im Jahr 2021, gefolgt von den oben genannten Hypnosedativa (13,1 %), Cannabis (10,6 %) und Kokain (2,4 %).

Die Regierungsdelegation für den Nationalen Drogenplan hat diese Daten in der 14. Ausgabe der Erhebung über Alkohol und Drogen in Spanien (EDADES) veröffentlicht, die unter der gesamten spanischen Bevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren durchgeführt wurde.

Das Einstiegsalter des Drogenkonsums bleibt bei Spaniern stabil, und der früheste Beginn wird bei Alkohol (16,5 Jahre) und Tabak (16,6 Jahre) beobachtet. Hinsichtlich der Unterschiede nach Geschlecht bestätigen die Daten des letzten Jahres einen höheren Konsum bei Männern (außer Hypnosedativa).

Der Konsum von Hypnosedativa mit oder ohne Rezept hat wieder zugenommen und setzt den wachsenden Trend fort, der 2018 begann, bis zu 23,5 %, die angeben, sie irgendwann in ihrem Leben verwendet zu haben. In diesem Jahr haben 13,1 % der Menschen sie in den letzten 12 Monaten konsumiert, und der Anteil ist bei Frauen (16 %) höher als bei Männern (10,3 %).

Alkohol ist nach wie vor die am meisten konsumierte psychoaktive Substanz, obwohl sein jährlicher Konsum von derzeit 76,4 % auf 77,2 % im Jahr 2020 zurückgegangen ist.

Bild: Copyright: takoiodinigor


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter