Nepotismus: Ximo Puig Präsident der Valencianischen Gemeinschaft bezahlte seinen Bruder 57 Mal ohne Vertrag als er Bürgermeister war

801

Das Unternehmen von Francis Puig, dem Bruder des Präsidenten der valencianischen Gemeinschaft, Ximo Puig, rechnet seit mindestens 13 Jahren ohne Verwaltungsvertrag mit dem Stadtrat von Morella (Castellón) ab.

Comunicacions dels Ports ist das einzige Unternehmen, das die institutionellen Werbedienstleistungen des Konsistoriums erbringt und gleichzeitig ein wiederkehrender Empfänger derselben Werbung ist. Sie wird immer eingestellt und immer für die gleichen Dienstleistungen. Aber ohne Vertrag. Tatsächlich erscheinen im Transparenzportal die Akten der wichtigsten kleineren Verträge des Konsistoriums in den letzten Jahren … mit Ausnahme der Comunications dels Ports. Und dass dieses Unternehmen durchschnittlich 60 Rechnungen pro Jahr an lokale öffentliche Unternehmen ausstellt, da der Bruder seines CEO Regionalpräsident ist.

Zufällig war Ximo Puig zwischen 1995 und 2012 Bürgermeister von Morella. Und er unterhielt eine häufige wirtschaftliche Beziehung zu der von seinem Bruder geführten Firma. EL MUNDO kann in den letzten drei Jahren seiner Amtszeit als Bürgermeister mindestens 57 Rechnungen gutschreiben: 21 im Jahr 2010, 27 im Jahr 2011 und neun im ersten Halbjahr 2012. Alle, ohne Vertrag. Der Verdacht über die Beziehung von Francis Puig zum Konsistorium wird zum ersten Mal in einer Resolution des Bürgermeisteramtes bestätigt, zu der diese Zeitung Zugang hat. “Im Stadtarchiv gibt es keine Dokumente zu Verträgen, die zwischen der Stadt Morella, dem CISE [Dienstleistungsunternehmen des Konsistoriums] und öffentlichen Unternehmen mit Comunications dels Ports und Mas Mut Producciions unterzeichnet wurden”, heißt es in dem Dokument, das am 20. April vom derzeitigen Bürgermeister Rhamsés Ripollés Puig (PSPV-PSOE) digital unterzeichnet wurde.

Der Umsatz von Comunicacións dels Ports in den letzten drei Jahren, in denen Ximo Puig Bürgermeister von Morella war, belief sich auf 15.000 Euro, ein bescheidener Betrag im Vergleich zu seinem Einkommen, seit der sozialistische Führer 2015 Präsident des Consell wurde. In den letzten acht Jahren stellten die von seinem Bruder geführten Unternehmen dem Stadtrat mindestens 408.000 Euro in 629 Rechnungen in Rechnung.

Die Dienstleistungen, die Francis Puig für das Konsistorium von Morella erbringt, sind hauptsächlich die Produktion von Werbung und die Organisation von Veranstaltungen. Die Zahlungen beziehen sich hauptsächlich auf Werbeflächen in den von diesem Unternehmen herausgegebenen Medien. In den Jahren, in denen der Bürgermeister Ximo Puig war, waren sie Werbeseiten in der Wochenzeitung Notícies und institutionelle Spots in Els Ports Ràdio – Cadena Ser. Die Rechnungen dieser Zeitung wurden größtenteils von der CISE ausgestellt, obwohl es auch vom Centre Formatiu und Carns de Morella gibt (seltsamerweise wurden in dieser Stadt mit weniger als 2.500 Einwohnern 11 öffentliche Unternehmen gegründet). In keinem gibt es einen Eintragsdatensatz oder die Datei wird zur Verfügung gestellt. Die Operationen, die direkt vom Stadtrat durchgeführt werden, wären von dieser Kontrolle getrennt, da das Konsistorialteam sie nicht über die Kanäle der Transparenz erleichtert hat.

Es sei daran erinnert, dass gegen Francis Puig bereits ermittelt wird, weil er von der valencianischen und katalanischen Regierung 1,2 Millionen Beihilfen für die Förderung des Valencianischen erhalten hat. Das Regionalgericht hat die Anweisung wegen des angeblichen Betrugs bei Subventionen bereits abgeschlossen, und der TSJ der Gemeinde hat eine Wettbewerbssanktion für die Bildung eines “Kartells” mit drei anderen Unternehmen ratifiziert, um die Ausschreibung von Korrespondenten des valencianischen Regionalfernsehens zu gewinnen. Trotzdem hat Francis Puig weiterhin Zugang zu Subventionen, weil das Finanzministerium ihn nicht daran gehindert hat.

Die Geschäftsbeziehung zwischen dem Unternehmen und dem Konsistorium reicht mindestens bis ins Jahr 2007 zurück, als der Bürgermeister der derzeitige Regionalpräsident war. Dann prangerte die PP an, dass Els Ports Ràdio mit Beträgen von fast 30.000 Euro pro Jahr in institutioneller Werbung finanziert wurde.

Bild: ©lauprizanni/123RF.COM


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter