Mutmaßliche Gruppenvergewaltigung auf Mallorca: Deutsche mit Migrationshintergrund

3209

Fünf deutsche Urlauber, die derzeit auf Mallorca wegen einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in Untersuchungshaft sitzen, sind laut berichten mehrerer Medien Türkischer Abstammung.

Zumindest lassen dies auch die Namen der Beteiligten vermuten: Serhat K., Azad K., Jakub E. und Baran D. alle um die 20 Jahre alt wurden am Donnerstag wegen mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau in einem Hotelzimmer am Strand von Palma festgenommen.

Mittlerweile hat Maria Barbancho, die Anwältin von dreien der Beschuldigten, den Wechsel des Ermittlungsrichters erwirkt.

Fortan entscheidet das Ermittlungsgericht Nr. 5 statt des bisherigen Nr. 8 unter der Leitung von Antoni Rotger über den weiteren Verlauf des Verfahrens.

Der Wechsel zu einem anderen Ermittlungsgericht könnte nun dazu führen, dass auch die fünf Urlauber, die der Gruppenvergewaltigung beschuldigt werden, bald unter Auflagen freikommen.

Der Migrationshintergrund ist jedoch für die Einordnung einer mutmaßlichen Straftat irrelevant.

Bild: Police National


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter