Ministerium von Ábalos zahlte Sánchez bestem Freund 18.000 Euro für einen zehnseitigen Plagiat Bericht

293

Wer einen Freund hat, hat einen Schatz. Und wenn dieser Freund der Präsident Spaniens ist, wie es bei Ignacio Carnicero der Fall ist führt dieses Glück zu einer für ihn geschaffenen Verwaltungsposition im Ministerium für öffentliche Arbeiten.

Carnicero wurde am 2. Juni zum Generaldirektor für städtische Agenda und Architektur des Verkehrsministeriums ernannt, wie der Journalist Javier Chicote über ABC mitteilte. Das Ministerium von José Luis Ábalos hat einen Auftrag zur „Beratung für die Konzeption, Definition der Struktur, den inhaltlichen Vorschlag und das Studium internationaler Institutionen ähnlich dem künftigen Nationalen Architekturmuseum“ ausgewählt.

«Der Vertrag, wie dieses zukünftige Nationalmuseum aussehen soll, ein altes Projekt das von Pedro Sánchez gerettet wurde, wurde am 15. März 2019 im Namen von Rica Studio SL, Ignacio Carniceros Büro, das derzeit seinen alleinigen Administrator hat, formalisiert Ehefrau Lorena del Río. Die Auszeichnung belief sich auf 14.990 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, insgesamt 18.137,90 Euro „, berichtet ABC.

Die Beratungsarbeit für das zukünftige Museum umfasst zehn Seiten. Der Text besteht nur aus 3.400 Wörtern, daher hat das Entwicklungsministerium mehr als fünf Euro für jeden von ihnen gezahlt, oder 1.800 Euro für jede Seite, auf der nur die Hälfte Text ist. Darüber hinaus werden zwei dieser zehn Seiten, die letzten beiden, Wort für Wort aus einem Katalog kopiert. Eines der Ziele des Beratungsberichts war es, einen Standort für das künftige Nationale Architekturmuseum vorzuschlagen.

Carniceros Studie behauptet, dass „nach einer detaillierten Studie und Besuchen in verschiedenen Räumen“ mögliche Orte für das Museum, die der Bericht nicht zitiert, „der Zurbano-Palast vorgeschlagen wird“.

Das von Carnicero erstellte Dokument ist nicht nur durch Plagiate artikuliert, ein echtes Überlebenshandbuch für den Präsidenten der Regierung, sondern stellt auch ein Durcheinander ohne technische oder dokumentarische Unterstützung dar.

Quelle: https://www.periodistadigital.com/


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!