Mercadona übertrifft seinen Allzeitrekord mit einer Milliarde Euro Gewinn und 35,5 Milliarden Euro Umsatz

3328

Mit einem Jahresumsatz von mehr als 35.527 Millionen Euro, 15 Prozent mehr als im Vorjahr, und einem Gewinn von 1.009 Millionen Euro (40 Prozent höher) hat Mercadona alle historischen Rekorde gebrochen.

Der Vorsitzende von Mercadona, Juan Roig, führte diese Ergebnisse auf die Strategie der valencianischen Kapitalgesellschaft zurück, “die höchste Qualität zum bestmöglichen Preis” für den Warenkorb anzubieten, und fasste zusammen, dass “wir erfolgreich sind, weil wir ein großartiges Modell haben und dem Unternehmen eine spektakuläre Zukunft voraussagen”.

In diesem Zusammenhang hat Mercadona zwischen April 2023 und Februar dieses Jahres die Preise für tausend Produkte in seinem Sortiment gesenkt, mit denen es gelungen ist, die Auswirkungen der Inflation für seine “Chefs”, wie das Unternehmen die Kunden in seinem internen Jargon nennt, einzudämmen.

Auf der anderen Seite habe es Produkte gegeben, die im Preis gestiegen seien, wie Reis, Olivenöl oder Schokolade, weil die Rohstoffe teurer geworden seien. Zu diesem Punkt erklärte er jedoch, dass Mercadona festgestellt hat, dass im Jahr 2024 einige Rohstoffe bereits zu sinken begonnen haben.

Das Unternehmen hat seinen Marktanteil in Spanien um sechs Zehntelprozentpunkte auf 27,6 Prozent gesteigert und damit seine Position als unangefochtener Marktführer im Distributionssektor gefestigt. Darüber hinaus hat das Unternehmen sowohl in Portugal, wo es seine internationale Expansion begann, als auch im Online-Verkauf Gewinne erzielt.

Juan Roig verteidigte die Relevanz, “unpopuläre, aber notwendige Entscheidungen” zu treffen, um die Kennzahlen des Unternehmens zu verbessern und seine Rentabilität zu gewährleisten.

Der Vorsitzende von Mercadona argumentiert, dass “Effizienz, Rentabilität und Management für das Funktionieren von Unternehmen unerlässlich sind”. Aus diesem Grund verteidigt er die Bedeutung des Gewinns, da “der Wohlstand in Spanien von ehrlichen Unternehmern geschaffen wird”. Im abgelaufenen Geschäftsjahr schüttete Mercadona 200 Millionen Euro Dividende an seine Aktionäre aus.

In acht Jahren hat Mercadona eine “brutale” Transformation durchgeführt, die eine kumulative Investition von 10.000 Millionen Euro in das Filialnetz und in die Digitalisierung der internen Prozesse des Unternehmens beinhaltete.

Juan Roig hob auch die gute Entwicklung des Tourismus als einen der Faktoren hervor, die die Ergebnisse des Unternehmens auf historische Rekorde katapultierten.

Mercadona hat im Jahr 2023 mehr als 5.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und damit seine Belegschaft auf mehr als 104.000 Mitarbeiter in Spanien und Portugal erhöht. Die Kette betreibt 1.668 Supermärkte in beiden Ländern, in denen sie die Gehälter entsprechend dem Verbraucherpreisindex erhöht hat. Mercadona schüttete zudem eine Prämie von 600 Millionen Euro an seine Beschäftigten aus.

Zahlung von Steuern und Beiträgen zum BIP

Für Juan Roig “ist es eine Quelle des Stolzes, Steuern zu zahlen”. Konkret hat sie 523 Mio. EUR an Unternehmen (mit einer Quote von mehr als 23 %) und 915 Mio. EUR an Sozialversicherungen gezahlt.

Mercadona und seine Wertschöpfungskette machen 2,1 Prozent des spanischen BIP aus und schaffen 3,66 Prozent der Beschäftigung. Das Unternehmen kauft 85 Prozent seiner Einkäufe (einschließlich Obst und Gemüse) in Spanien ein, sofern die Produktion die Nachfrage deckt.

Mercadona hat im Rahmen seines internationalen Expansionsplans für das laufende Geschäftsjahr elf Neueröffnungen in Portugal angekündigt.

Juan Roig hob hervor, dass Mercadona es geschafft hat, über seinen Online-Vertriebskanal einen Gewinn zu erzielen, obwohl sein Anteil am Gesamtumsatz kaum zwei Prozent des Gesamtumsatzes erreicht.

Das Unternehmen plant, in diesem Jahr Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro zu tätigen, mindestens weitere tausend Arbeitsplätze zu schaffen und einen Umsatz von über 37.000 Millionen Euro zu erzielen.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter