Mann wirft seine Freundin in Maracena aus einem fahrenden Auto

801

Ein Mann wurde festgenommen und mit einer einstweiligen Verfügung belegt, weil er letzte Woche in Maracena, Granada, seine Partnerin angegriffen und aus einem fahrenden Fahrzeug geworfen hatte, was zu leichten Verletzungen an ihren Händen und Ellbogen führte, die in einem Gesundheitszentrum behandelt werden mussten.

Die Vorfälle traten am 6. Juni gegen 21:30 Uhr auf, als die örtliche Polizei zu einer Cafeteria gerufen wurde, in der das Opfer nach dem Übergriff um Hilfe suchte, laut Angaben der Behörde.

Einstweilige Verfügung

Nachdem die Beamten informiert wurden, was vorgefallen ist, wurde das Protokoll für geschlechtsspezifische Gewalt aktiviert. Dies beinhaltete die Aufnahme einer Aussage des Opfers, die Begleitung zum Gesundheitszentrum zur medizinischen Versorgung und die anschließende Einreichung einer entsprechenden Anzeige bei der Guardia Civil.

Der Täter kommt aus einer anderen Stadt und konnte in Huétor Tájar festgenommen werden, basierend auf den Angaben des Opfers, wie Quellen der Guardia Civil bestätigen. Folglich hat das bewaffnete Institut die Ermittlungen übernommen. Ihm wurde auferlegt, sich 16 Monate lang vom Opfer fernzuhalten, berichtet die Zeitung Ideal.

Der Bürgermeister von Maracena, Carlos Porcel, hat den jüngsten Fall geschlechtsspezifischer Gewalt, den er als “absolut inakzeptabel” bezeichnet, “zutiefst bedauert” und “energisch verurteilt”. Er betonte, dass solche Taten “keinen Platz in unserer Gesellschaft” haben.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter