In Sevilla wird eine Hausbesetzer-Akademie gegründet in der gelehrt wird wie man Schlösser knackt

3134

Die Akademie für Hausbesetzer, die seit einem Jahr in einigen Lagerhallen der Stadtverwaltung von Sevilla im Polígono Store eingerichtet ist, bietet Texte, in denen Schritt für Schritt detailliert beschrieben wird, wie man eine Immobilie betritt.

In Sevilla gibt es eine Schule für Hausbesetzer, die sich zu Ehren ihrer Lehren in Lagerhäusern befindet, die sie vor einem Jahr besetzt haben und die der Stadtverwaltung von Sevilla gehören. Die Besetzung dieser Einrichtungen wurde vom Stadtrat angeprangert, der vor einigen Tagen die Medien darüber informierte, dass durch die Stadtplanung das Verfahren zur Räumung der Lagerhallen in der Escarpia-Straße Nr. 48 und 52 eingeleitet wurde. Nach Angaben des Stadtrats ist bekannt, dass die Besetzer im März letzten Jahres eingedrungen sind, am 2. Februar haben sie die Schlösser ausgetauscht, die den Zugang der städtischen Techniker verhindert. Diese Schiffe, die dem Statistischen Dienst unterstanden, waren derzeit nicht im Einsatz.

Dieses besetzte Büro ist zu einer Akademie geworden, in der Workshops gegeben werden, wie man illegale Kontakte herstellt oder Schlösser knackt. Aber diese “Kurse” werden nicht heimlich abgehalten, sondern sogar auf Plakatwänden und im Internet beworben. Am vergangenen Samstag konnten die Anwesenden das besetzte Büro kennenlernen, in den Workshops etwas über Elektrizität, Schlüsseldienst lernen, einen weiteren über die Schritte, die unternommen werden, um sie zu besetzen und hatten auch eine Pause, in der ein veganes Essen angeboten wurde.

“Das erste, was wir tun müssen, ist, die Haustür zu sichern. Wenn Sie eine Requisite platzieren können, umso besser; Wenn nicht, schnappen Sie sich alles, was Ihnen zur Verfügung steht: Möbel, Bretter, Ketten… Denken Sie daran, dass das Deaktivieren des ursprünglichen Schlosses des Hauses Ihnen die Überraschung ersparen kann, dass sich das Grundstück mit seinem Schlüssel öffnet. Wenn Sie es gut gesichert haben, sollte es halten, falls die diensthabenden Beamten zwei- oder dreimal gegen die Tür treten, um zu sehen, ob sie sich öffnet.” So beginnt eines der Kapitel des Handbuchs über Hausbesetzungen, das das Büro für Hausbesetzungen in Sevilla auf seinem Blog veröffentlicht hat.

Hausbesetzer sind sowohl gegen Eigentum als auch gegen Miete, da beide Konzepte “Diebstahl sind, sie sind die maximalen Symbole der sozialen Ungleichheit, die Grundlage und Vernunft des Kapitalismus. Die Miete drückt und schafft miserable Hierarchien zwischen Vermietern und Mietern. Mieten wäre nichts anderes als das Recht, Eigentum zu missbrauchen. Privateigentum ermöglicht es Vermietern, durch Vermietung von der Arbeit anderer zu leben. Es erlaubt uns, von der Geschichte zu leben, von den Einnahmen.”
“Vom Squatting Office stellen wir uns gegen die Trash-Medien, gegen den Banker, gegen den korrupten Mehrfachbesitzer, gegen das Individuum, das beschließt, die Miete zu erhöhen, weil der Markt es befiehlt, gegen den Eigentümer, der beschließt, dass sein Haus in eine Touristenwohnung umgewandelt wird, gegen den Staat und seine Braceros, um ihnen zu sagen, dass sie Abschaum sind. Mit Wohnraum ist nicht zu spaßen, es gibt keine Spekulation! Es ist kein Geschäft!”, sagen sie.

Diese eigentümliche “Hausbesetzer-Akademie” hat Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit. Donnerstags von 18 bis 20 Uhr Indem sie sich in ihren Blog einloggen, machen sie sehr deutlich, was ihre Ziele sind. “Um Hausbesetzungen in unseren Nachbarschaften zu fördern und auszuweiten, sahen wir die Notwendigkeit, einen Treffpunkt zu schaffen, um grundlegendes Wissen über Hausbesetzungen teilen zu können, sowie mögliche Gruppen zu generieren. In Bezug auf technisches und rechtliches Wissen haben wir Materialien und praktische Handbücher zusammengestellt, um Hausbesetzungen zu ermöglichen und verlassene Räume bewohnbar zu machen. Für uns geht Hausbesetzung Hand in Hand mit Selbstmanagement und Autonomie, daher wollen wir eine Brücke und ein Hilfsmittel sein, damit jeder, der sich nähert, die Unterstützung und den Schutz hat, um in der Lage zu sein, in die Hocke zu gehen”, sagen sie in ihrem Blog.

Hausbesetzer sind sowohl gegen Eigentum als auch gegen Miete, da beide Konzepte “Diebstahl sind, sie sind die maximalen Symbole der sozialen Ungleichheit, die Grundlage und Vernunft des Kapitalismus. Die Miete drückt und schafft miserable Hierarchien zwischen Vermietern und Mietern. Mieten wäre nichts anderes als das Recht, Eigentum zu missbrauchen.

Vom Squatting Office stellen wir uns gegen die Trash-Medien, gegen den Banker, gegen den korrupten Mehrfachbesitzer, gegen das Individuum, das beschließt, die Miete zu erhöhen, weil der Markt es befiehlt, gegen den Eigentümer, der beschließt, dass sein Haus in eine Touristenwohnung umgewandelt wird, gegen den Staat und seine Braceros, um ihnen zu sagen, dass sie Abschaum sind. Mit dem Wohnen ist nicht zu spaßen, es wird nicht spekuliert! Dass es kein Geschäft ist!”, sagen sie

An der Fassade dieses eigenartigen Büros hängen mehrere Transparente mit Slogans wie: “Anarcho-Transfeminismus gegen jede Autorität”, “Nieder mit den Mauern” oder “Frieden zwischen den Völkern, Klassenkampf”. Über dem Haupteingang informiert ein Schild darüber, dass es sich bei diesem Lagerhaus um ein besetztes Sozialzentrum (CSOA) handelt, das Malatesta genannt wird.

Diese Akademie für zukünftige Hausbesetzer ist seit fast einem Jahr in einer städtischen Einrichtung in Betrieb und nun beginnt der Stadtrat mit dem Räumungsverfahren. Nach Angaben der Stadtverwaltung konnten die Bewohner nicht identifiziert werden. Trotz der Tatsache, dass das Zentrum Workshops und Konferenzen organisiert, die es im Internet verbreitet. Diese Informationen können mit einer Schnellsuchmaschine in jeder Suchmaschine abgerufen werden. So veranstaltete die CSOA Malatesta im April letzten Jahres Runde Tische, deren zentrales Thema die Analyse der Nachbarschaftskämpfe der letzten Jahrzehnte war. Unter den angekündigten Teilnehmern befanden sich Aktivisten des Kollektivs Barrios Hartos, das die Proteste gegen Endesa und die Verwaltungen wegen der Stromausfälle anführt.

Bild X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter