In Madrid gibt es mehr Hunde als Kleinkinder unter 4 Jahren

883

Eine kuriose Tatsache ist, dass in Madrid die Wahrscheinlichkeit, mit einem Hund zu begegnen, bereits doppelt so hoch ist wie mit einem Baby, das von seinen Eltern ausgeführt wird, und dass es in der Hauptstadt Spaniens mehr als 282.000 Hunde gibt, verglichen mit etwas mehr als 152.000 Kindern zwischen 0 und 4 Jahren.

Der Hund ist das präsenteste Haustier in spanischen Haushalten, da er ein treuer Freund ist, der viele Momente mit uns teilt und sogar ein Mitglied der Familie wird. Immer mehr Menschen haben einen Hund zu Hause, aber das wirklich Kuriose ist, was in einer Stadt in Spanien passiert, in der es fast mehr Hunde als Menschen gibt.

Bei dieser Stadt handelt es sich um Morga, eine Gemeinde von Vizcaya, in der mit 71,7% der höchste Anteil an Hunden in der Provinz im Verhältnis zu ihren Einwohnern zu finden ist, und in dieser Stadt leben 418 Nachbarn und es gibt 300 Hunde.

Die folgenden Ortschaften sind laut dem Allgemeinen Tierbestimmungsregister des Baskenlandes Gamiz-Fika (824 Hunde), Laukiz (736 Hunde), Meñaka (496), Artzentales (445) und Mendata (242). Alle von ihnen haben einen Prozentsatz von Hunden in Bezug auf das Volumen der Nachbarn, der über 60% liegt.

Diese Daten sind nicht exklusiv, da beispielsweise in der valencianischen Gemeinschaft auf 5,18 Einwohner ein Hund kommt, es gibt mehr als 964.400 Hunde, verglichen mit etwas mehr als 734.500 Kindern unter 14 Jahren. In Katalonien sind inzwischen fast 1,5 Millionen Haustiere registriert, von denen die überwiegende Mehrheit, 85 %, Hunde sind, wie aus dem Register zur Identifizierung von Haustieren hervorgeht.

Auf dem Staatsgebiet sticht Asturien besonders hervor, das die Gemeinschaft der europäischen Region mit der niedrigsten Geburtenrate ist, in der in letzter Zeit weniger als 5.500 Kinder pro Jahr geboren werden. Im Register zur Identifizierung von Tieren des Fürstentums (RIAPA) befinden sich mehr als 163.000 Hunde und nur 117.550 Bürger unter 16 Jahren. Gijón ist die fünftgrößte spanische Stadt mit der höchsten Anzahl von Hunden pro Einwohner.

Gibt es in Spanien mehr Hunde oder Katzen?

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist die Zahl der Haustiere in Spanien erheblich gestiegen. Derzeit gibt es mehr als 8,2 Millionen Hunde und 6,4 Millionen Katzen. In diesem Sinne gibt es zwar Bürger, die sowohl Hunde als auch Katzen in ihren Häusern haben, aber in Spanien gibt es eine Vorliebe für Hunde.

Die hundefreundlichsten Städte Spaniens

Hunde sind Teil der Familie, eine Realität, die sich in Spanien zunehmend durchsetzt. Dies veranlasst Tausende von Menschen, Kurzurlaube, Urlaube und andere Aktivitäten in Begleitung ihrer Haustiere zu planen. Nach verschiedenen Kriterien, wie z.B. dem Angebot an barrierefreier Freizeit mit Hund oder Unterkünften, können wir Ponferrada als die hundefreundlichste Stadt Spaniens finden. Danach befinden sich in der Reihenfolge der Bewertung Logroño, Gijón, León, A Coruña, Vigo, Lugo, Oviedo, Santiago de Compostela und Barcelona.

Bild: Copyright: lightfieldstudios


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter