Hubschrauberabsturz in Madrid

1768

Kurz nach dem Start stürzte ein privater Hubschrauber, der an der Messe European Rotors auf dem Messegelände IFEMA teilnahm, auf der Autobahn M-40 in Madrid ab. Der Unfall ereignete sich am Kilometerpunkt 6 der Ringstraße, die für den Verkehr gesperrt wurde, während die Einsatzkräfte an der Unfallstelle arbeiten.

Bei dem abgestürzten Hubschrauber handelt es sich um einen amerikanischen Hubschrauber mit französischer Zulassung.

Im Moment führen die Feuerwehrleute der Stadt Madrid eine Risikokontrolle durch, um zu überprüfen, ob nach dem Hubschrauberabsturz kein Treibstoff ausgelaufen ist.

Die stellvertretende Bürgermeisterin und Delegierte für Sicherheit und Notfälle des Madrider Stadtrats, Inmaculada Sanz, wies darauf hin, dass es keine weiteren Daten gibt, die über das hinausgehen, was bekannt ist, und betonte, dass “wir uns selbst gratulieren müssen, weil das Leben der drei Verletzten nicht in Gefahr ist”. “Es hätte viel ernster sein können. Die Ermittlungen werden zeigen, ob der Fahrer landen musste oder ob es sich um einen Zufall handelte. Wir wissen, dass er gerade die Messe verlassen hat und dass er unmittelbar bevorstand”, sagte er.

Ein Flugzeug gehört zur Familie der Hubschrauber, die von der US-amerikanischen Firma Enstrom Helicopter Corporation gebaut werden. Sie haben zwei kleine Modelle, die F-28 und die 280. Seit April 1965 hat das Unternehmen mehr als 1.200 Exemplare beider Versionen hergestellt. Die neueste Entwicklung des 280 ist das Modell 280FX, das an diesem Freitag auf der M-40 in Madrid abgestürzt ist.

Ein Zeuge des Unglücks erklärt unserem Kollegen Luis Miguel Gutiérrez, wie er den Unfall live miterlebt hat: “Ich schaute in den Himmel und bemerkte, dass der Pilot versuchte, ein seltsames Manöver zur Landung zu machen. Es ging langsam voran und endete unter der Brücke. Ich dachte, er hätte sie überquert, es war eine Sache von Sekunden, wenn er in der Mitte der M-40 geblieben wäre, wäre es eine Katastrophe gewesen. Der Schreck war groß, aber zum Glück ist nichts passiert.”


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter