Explosive Scooter: Madrid wird den Zugang von Elektrorollern zu öffentlichen Verkehrsmitteln verbieten

1296

Die Autonome Gemeinschaft Madrid hat sich darauf geeinigt, Nutzern mit Elektrorollern den Zugang zum öffentlichen Verkehrsnetz der Region vorläufig zu verwehren, um die Sicherheit der Reisenden zu gewährleisten. Die Entscheidung wurde heute auf der Sitzung des Verwaltungsrats des Regional Transport Consortium (CRTM) getroffen, nach dem Vorfall am 17. Oktober, als die Batterie eines dieser Geräte in einem Zug explodierte, der sich an der Station La Elipa der U-Bahn-Linie 2 befand, die keinen Personenschaden verursachte.

Diese Beschränkung, die vorübergehend ist, bis die Sicherheitsbedingungen für diese Art von Elementen im öffentlichen Verkehr vollständig überprüft sind, tritt am 4. November in Kraft und gilt für Busse der Madrider Verkehrsbetriebe (EMT) und Überland- und Stadtbusse in anderen Gemeinden sowie für die Einrichtungen und Fahrzeuge der Metro de Madrid und die fünf Umsteigestellen an der Plaza de Castilla. Moncloa, Príncipe Pío, Plaza Elíptica und Avenida de América.

Um die Einhaltung dieses Beschlusses zu gewährleisten, in dem auch der Schutz der Arbeitnehmer der verschiedenen Unternehmen Vorrang hat, wird das CRTM die beteiligten Betreiber auffordern, diese Änderung auf ihren digitalen und gedruckten Informationskanälen wie sozialen Netzwerken, Websites, Plakaten, Tafeln oder Informationsfolien zu verbreiten.

Bild: Copyright: pramotephotostock


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter