Flüchtiger der mit dem Täter des dschihadistischen Anschlags in Belgien in Verbindung gebracht wird in Málaga festgenommen

1188

Ein Flüchtiger, der mutmaßlich mit dem Täter des dschihadistischen Anschlags vom 16. Oktober in Belgien in Verbindung steht, wurde von der Nationalpolizei in der Stadt Benahavís in Málaga festgenommen und per Gerichtsbeschluss inhaftiert.

Gegen den Flüchtigen liegt ein internationaler Haftbefehl vor, der von den belgischen Behörden wegen mutmaßlicher Straftaten des Drogenhandels, des Waffenhandels, der Geldwäsche und der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung ausgestellt wurde.

Zum Zeitpunkt seiner Festnahme trug er falsche Dokumente bei sich, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Auf der Grundlage der von den belgischen Behörden übermittelten Informationen wurde eine Untersuchung über die mögliche Beziehung des Täters der Anschläge in diesem Land zu einer in Spanien ansässigen Person eingeleitet.

Die Bemühungen ermöglichten es, festzustellen, wie beide mit kriminellen Aktivitäten im Zusammenhang mit der organisierten Kriminalität in Verbindung stehen.

Die Beamten verhafteten den Flüchtigen in der Stadt Benahavís in Málaga und führten eine Hausdurchsuchung durch, bei der sie Dokumente, elektronische Geräte und einen erheblichen Geldbetrag beschlagnahmten.

Die Ermittler, die die Auswirkungen des Anschlags analysieren, versuchen herauszufinden, welche Art von Verbindung der jetzt festgenommene Mann mit dem Täter hatte.

An diesem Freitag wurde der Häftling dem Zentralen Instruktionsgericht der Guardia zur Verfügung gestellt, das seine Einweisung in das Gefängnis angeordnet hat.

Die Polizeiaktion wurde vom Nationalen Geheimdienstzentrum (CNI) unterstützt, von der Staatsanwaltschaft des Obersten Gerichts koordiniert und vom Zentralen Gericht Nr. 2 geleitet.

Bild: Copyright: joseh51


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter