Die Nationalpolizei zerschlägt ein Netzwerk gefälschter Kryptowährungs-Investmentplattformen in Málaga

910

Agenten der Nationalpolizei haben zusammen mit der Polizei des Kantons Genf mehrere Online-Plattformen von gefälschten Investitionen in Kryptowährungen zerschlagen, mit denen sie mehr als 150 Personen betrogen haben sollen. Die Ermittlungen wurden eingeleitet, nachdem die Schweizer Polizeibehörden ein internationales Kooperationsersuchen erhalten hatten, das den Anführer der Organisation auf einer Reise in dieses Land festgenommen hatte. In der Stadt Estepona in Málaga wurde das Haus, in dem der Anführer lebte, durchsucht und 21 Fahrzeuge und eine Yacht beschlagnahmt.

Die Ermittlungen begannen im vergangenen August, nachdem die Polizei des Kantons Genf ein internationales Ersuchen um Zusammenarbeit bei der Lokalisierung der Immobilien erhalten und einen Einbruch und eine Durchsuchung in der Wohnung der Person durchgeführt hatte, die für mehrere Online-Plattformen für falsche Investitionen in Kryptowährungen verantwortlich war. Über diese Plattformen gelang es ihm, mehr als 150 Opfer in der Schweiz und ebenso viele in anderen Ländern zu betrügen, was ihm Gewinne in Millionenhöhe einbrachte, die es ihm ermöglicht haben, einen hohen Lebensstandard in Spanien zu genießen.

21 Fahrzeuge und eine Yacht beschlagnahmt

Der Verantwortliche für diese Plattformen wurde auf einer Reise in die Schweiz von den Schweizer Behörden verhaftet, obwohl er mit seiner Lebensgefährtin in der Stadt Estepona in Málaga lebte. Infolge dieses Ersuchens um Zusammenarbeit wurden Schritte unternommen, um alle Immobilien zu lokalisieren und zu identifizieren, die beide in Spanien besaßen und angeblich mit den Gewinnen aus der Tätigkeit erworben hatten. Nach den entsprechenden Kontrollen wurde im vergangenen Oktober das Haus in Estepona betreten und durchsucht, und es wurde die Beschlagnahmung ihrer Besitztümer durchgeführt, wobei das Eingreifen von 21 Fahrzeugen und einer Yacht hervorgehoben wurde.

Sie verwendeten das Bild bekannter Personen

Was die gefälschten Kryptowährungs-Investitionsplattformen betrifft, so stellten die Forscher fest, dass sie aggressiv Internet-Marketingstrategien nutzten und sogar das Bild bekannter Charaktere verwendeten, die behaupteten, dass sie mit Investitionen in Kryptowährungen auf der Plattform große Gewinne erzielt haben.

Sobald die Aufmerksamkeit der Opfer erregt war, begannen sie eine zweite Phase, in der ein vermeintlicher Broker das Opfer dazu überredet, ihr Vertrauen zu gewinnen und es so dazu zu bringen, unter dem Versprechen einer hohen Rentabilität in kurzer Zeit möglichst viele Investitionen zu tätigen. Die Betrüger entwarfen gefälschte Seiten, auf die das Opfer zugreifen kann, um die angebliche Entwicklung seiner Finanzen zu überprüfen, wobei es sich um von ihnen erfundene Zahlen handelt.

Später, als das Opfer seine Investition zurückerhalten wollte, verlor es den Kontakt zum vermeintlichen Broker oder versuchte mit verschiedenen Ausreden, mehr Geld vom Opfer zu bekommen, bis es den Betrug bemerkte. Darüber hinaus versuchten sie in der letzten Phase der Täuschung mehr Geld von den Opfern zu bekommen, indem sie den Betrügern die Dienste einer gefälschten Anwaltskanzlei anboten, mit dem Versprechen, alles investierte zuzüglich der erwirtschafteten Zinsen zurückerhalten zu können.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter