Halloween in Spanien: Bis zu 1.500 Polizisten sollen Friedhöfe in Madrid bewachen

1523

Am Vorabend der furchterregendsten Nacht im Kalender hat die Stadtverwaltung von Madrid eine noch nie dagewesene Sicherheitsvorrichtung zusammengestellt. In den frühen Morgenstunden von Halloween, am 31. Oktober, und am langen Allerheiligenwochenende, ab dem 1. November, werden 1.250 Beamte der örtlichen Polizei die wichtigsten Friedhöfe der Stadt bewachen, 270 werden die Kontrolle von Vergnügungsstätten verstärken und 310 werden Vandalismus an den Bussen der städtischen Verkehrsgesellschaft (EMT) verhindern.

Die städtische Delegierte für Sicherheit und Notfälle, Inma Sanz, kündigte am Donnerstag den Plan an, an dem auch das Drohnenteam der Stadtpolizei und der Hundeabteilung teilnehmen sowie 400 Soldaten in Wache halten werden, falls eines dieser spezifischen Geräte aufgestockt werden muss.

Die immer mehr gefeierte Halloween-Nacht ist ein kritisches Datum für das Konsistorium, das seine Polizei angewiesen hat, bei der Kontrolle der Partys anwesend zu sein und die Nachtlokale ab Freitag, dem 27. Oktober, nachmittags und nachts zu inspizieren, um die festgelegte Kapazität, die Anwesenheit von Minderjährigen und die Schließzeiten zu kontrollieren. Sie werden auch Alkohol- und Drogentests an verschiedenen Stellen in der Hauptstadt durchführen.

Auf der anderen Seite wird die örtliche Polizei in diesen Tagen die EMT-Busse überwachen, um mögliche Vandalismusakte wie das Werfen von Eiern oder anderen Gegenständen, die ein Risiko für die Sicherheit des Verkehrs und der Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel darstellen, zu vermeiden. Diese Operation wird mit 310 Agenten ausgerüstet sein, insbesondere für den 31. Ergänzt wird es durch ein spezielles Gerät des Samur-Zivilschutzes, das auch seine Präsenz verstärkt.

Verstärkung von Friedhofsfahrplänen und Buslinien

Die Bestattungsdienste von Madrid werden ihrerseits die ununterbrochenen Öffnungszeiten der großen Friedhöfe der Stadt bis zum 1. November beibehalten, einschließlich: von 8:00 bis 19:30 Uhr auf den Friedhöfen von La Almudena, Civil, Hebreo und Sur Carabanchel bis zum 28. Oktober und bis Sonntag bis 18:30 Uhr.

Die übrigen städtischen Friedhöfe, die von Fuencarral, El Pardo, Vallecas, Canillas und Aravaca, behalten ihre üblichen Öffnungszeiten während der gesamten Woche bei, von 10:00 bis 17:00 Uhr und zwei weitere Stunden ab 8:00 Uhr am Mittwoch, dem 1. November, Allerheiligen.

Die kleineren Friedhöfe, die normalerweise nur an zwei Tagen in der Woche geöffnet sind (Cristo de El Pardo, Canillejas, Barajas und Villaverde), sind die ganze Woche über zur gleichen Zeit geöffnet, von 10:00 bis 17:00 Uhr und auch ab 8:00 Uhr am 1. November.

Gleichzeitig wird der EMT-Busverkehr bis zum 2. November auf den Linien 108 (Friedhof Porto-Carabanchel), 110 (Friedhof Manuel Becerra-La Almudena), 113 (Méndez Álvaro-Ciudad Lineal), 118 (Embajadores-La Peseta), 25 (Plaza de España-Casa de Campo) und 106 (Manuel Becerra-Vicálvaro) aufgestockt. Die besonderen Dienstleistungen der Plaza Elíptica-Cementerio Sur und der Plaza de Castilla-Cementerio de Fuencarral wurden ebenfalls aktiviert.

Bild: Copyright: gerain0812


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter