Erstes Penisprothesenimplantat in Tarragona

282

Der Urologische Dienst des Krankenhauses Joan XXIII hat die erste Penisprothese in Tarragona bei einem Patienten mit schwerer erektiler Dysfunktion implantiert.

Der Eingriff, der am 15. stattfand, wurde von der andrologischen Referenz der Abteilung für rekonstruktive und funktionelle Urologie des Urologischen Dienstes, Isabel de la Cruz Hidalgo, in Zusammenarbeit mit dem Urologen Josep Torremadé durchgeführt.

Erektile Dysfunktion oder Impotenz ist die Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, um eine zufriedenstellende sexuelle Beziehung zu führen, und betrifft normalerweise 50 % der Männer im Alter zwischen 40 und 70 Jahren.

Wie die Urologen des Krankenhauses Joan XXIII berichten, ist die Behandlung der erektilen Dysfunktion gestaffelt : Zuerst müssen ungesunde Lebensgewohnheiten korrigiert werden, dann können orale, topische oder injizierte Behandlungen verabreicht werden, die helfen, das Problem zu verbessern oder vollständig zu beheben.

Patienten, die auf keine der oben genannten medizinischen Behandlungen ansprechen und die notwendigen medizinischen Kriterien erfüllen, kann eine Penisprothese implantiert werden.

Der Zufriedenheitsgrad von Patienten mit einer Penisprothese liegt laut Fachärzten bei 80 %.

Bild: Copyright: 45arseniy


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter