Ein Priester wird wegen sexuellen Missbrauchs von zwei Minderjährigen in der Region Murcia zu neun Jahren Gefängnis verurteilt

270

Abschnitt 5 des Provinzgerichts von Murcia (mit Sitz in Cartagena) hat ALZ, einen Priester zuerst in San Pedro del Pinatar und dann in Yecla, wegen zweier Verbrechen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen zu insgesamt neun Jahren Gefängnis verurteilt.

Insbesondere gilt er als Urheber eines Verbrechens des sexuellen Missbrauchs eines Kindes unter 13 Jahren, weil er den Penis eines Kindes gepackt hat, als es zu Hause mit einer Videokonsole spielte, und eines fortgesetzten Verbrechens des sexuellen Missbrauchs eines Kindes unter 16 Jahren, weil er bei mehreren Gelegenheiten die Genitalien eines Jungen berührt habe, „um seinen sexuellen Appetit zu stillen“ und in beiden Fällen „seinen priesterlichen Status und seine Freundschaft mit ihnen und ihrer Familie ausgenutzt hat“.

Dem Angeklagten ist es auch untersagt, sich weniger als 500 Meter zu nähern und mit Minderjährigen für 9 bzw. 10 Jahre auf irgendeine Weise zu kommunizieren.

Das Urteil erklärt es für erwiesen, dass der Angeklagte in Ausübung seines priesterlichen Amtes in der ersten Gemeinde Freundschaften mit mehreren Familien geschlossen, das Vertrauen der Genannten und anderer Minderjähriger gewonnen hat, die er mit seinem Fahrzeug zum Angeln oder zum Strand mitgenommen hat.

Es fügt hinzu, dass “er oft und in einer Gruppe mit ihnen Gespräche über sexuellen Inhalt geführt hat, in denen er sie nach der Größe ihres Penis oder der Häufigkeit, mit der sie masturbiert haben, gefragt hat.”

Die Richter gelangen zu der Überzeugung, dass die von der Staatsanwaltschaft angeklagten Taten auf der Grundlage der Zeugenaussagen der Opfer „nach Würdigung anhand der bekannten rechtswissenschaftlichen Kriterien der Glaubwürdigkeit und Beharrlichkeit“ und der Anerkennung durch den Angeklagten erfolgt sind die Taten, “obwohl er ihre sexuelle Bedeutung leugnet”, zusätzlich zu “einer gemeinsamen Vision dessen, was passiert ist”.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, dagegen kann bei der Zivil- und Strafkammer des Obersten Gerichtshofs der Region Murcia Berufung eingelegt werden.

Bild: Copyright: djedzura


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter