Ein Nahverkehrszug entgleist aufgrund von Betonblöcken vor der Einfahrt in den Sagrera-Tunnel bei Barcelona

247

Einige willkürlich neben den Gleisen aufgetürmte Betonblöcke haben die Entgleisung eines Zuges auf der Linie R1 kurz vor der Einfahrt in den Sagrera-Tunnel verursacht. Das Material, das dem Verwalter der Eisenbahninfrastruktur (Adif) gehört, sind Betonplatten, auf denen die Schienen installiert sind und die im Rahmen der Arbeiten an der Makrostation, die an dieser Stelle gebaut wird, aus ihrer Funktion entfernt wurden. Aus Gründen, die Adif und Renfe untersuchen, fielen einige der Platten, die damals im Freien gelagert wurden, auf die Bahnlinie.

Der Rodalies-Zug, der zwischen Mataró und l’Hospitalet verkehrte, stieß am Donnerstag gegen halb vier Uhr nachmittags auf ein Hindernis, das ihn zum Entgleisen brachte. Der Aufprall führte dazu, dass das erste Drehgestell des Konvois von seiner Achse abkam, wodurch der führende Waggon von den Gleisen abkam, aber seine Position jederzeit beibehielt. Der Rest des Zuges ist nicht entgleist, da der Fahrer die Geschwindigkeit schrittweise reduzieren konnte.

Keiner der 60 Reisenden, die an Bord des Rodalies-Zuges waren, wurde verletzt. Die Tatsache, dass sie alle zu dieser Zeit saßen und dass sich der Vorfall zu einer Stunde mit geringer Nachfrage ereignete, hat größeres Übel verhindert. Die Fahrgäste wurden mit Hilfe der Feuerwehr Barcelona eine halbe Stunde später in einen anderen Rodalies-Zug umgeladen und konnten so ihre Fahrt fortsetzen.

Bild: Copyright: boarding1now


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter