Drei Erdbeben an diesem Samstag am Vulkan Enmedio auf den Kanarischen Inseln

1552

Das National Geographic Institute (IGN) hat an diesem Samstag im Laufe des Tages insgesamt drei Erdbeben im Bereich des Vulkans Enmedio registriert, einer vulkanischen Unterwasserformation zwischen Gran Canaria und Teneriffa.

In diesem Gebiet, das durch Phasen mit wiederkehrender seismischer Aktivität gekennzeichnet ist, kam es in den letzten Tagen häufig zu Erschütterungen. Die IGN-Seismologin Itahiza Domínguez sagte, dass die Erdbeben am Vulkan Enmedio mit der eigenen Aktivität des Vulkans zu tun haben könnten oder mit der Tatsache, dass es eine regionale tektonische Platte gibt und dass der Vulkan zufällig dort ist: “Wir sind uns nicht ganz sicher, aber wir können nicht zu 100% sagen, dass es sich um vulkanische Erdbeben handelt.”

Diejenigen, die an diesem Samstag entdeckt wurden, sind alle von geringer Größe und für die Bevölkerung nicht wahrnehmbar. Der erste wurde im Morgengrauen um 01:30 Uhr mit einer Magnitude von 1,3 entdeckt. Die Sekunde wurde Stunden später, um 07:16 Uhr, mit einer Magnitude von 1,8 aufgenommen. Der letzte, der um 08:33 Uhr entdeckt wurde, hatte eine Stärke von 1,6.

Zwischen Donnerstag und Freitag zählte das IGN insgesamt 14 Erdbeben, aber wenn wir auf die letzten 15 Tage zurückgehen, wurden mehr als 30 Erschütterungen in diesem Gebiet lokalisiert.

Hängen die Erdbeben am Vulkan Enmedio mit denen in Marokko zusammen?

Der Seismologe des IGN, Itahiza Domínguez erklärte, dass es sich um zwei Ereignisse handelt, die “zufällig” im selben Zeitraum stattgefunden haben.

“Im Prinzip haben sie keine Beziehung. Es stimmt, dass es Menschen gibt, die das Atlasgebirge mit der Struktur der Kanarischen Inseln in Verbindung bringen, aber das ist wirklich unmöglich. Es ist sehr schwierig für sie, sehen zu müssen, weil es sich um sehr weit entfernte Räume handelt. Die Verwerfungen, die das Beben Marokkos verursacht haben, können die umliegenden Gebiete in 50 Kilometern betreffen, aber wir sprechen von 700 Kilometern in gerader Linie mit unserem Archipel “, sagt er.

Domínguez erklärt, dass die Erdbeben des Vulkans Enmedio “etwas Normales” sind, was mit der Aktivität des Vulkans selbst oder mit der Tatsache zu tun haben könnte, dass es eine regionale tektonische Platte gibt und dass der Vulkan zufällig dort ist.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter