Drei der schönsten Dörfer Spaniens befinden sich auf den Balearen

1206

Die Balearen sind eines der beliebtesten Reiseziele für Menschen aus der ganzen Welt, die sie Jahr für Jahr für ihren Urlaub wählen. Der Archipel zeichnet sich dadurch aus, dass er ein wahres mediterranes Paradies ist, da er einige der berühmtesten Strände der spanischen Szene und Buchten mit kristallklarem Wasser hat, die es wert sind, mindestens einmal im Leben besucht zu werden. Auf diesen Inseln befinden sich jedoch auch einige der charmantesten Dörfer, so der Verband der schönsten Dörfer Spaniens.

Wir sprechen in der Tat von Ecken, die über ihre große landschaftliche und natürliche Schönheit hinaus eine bedeutende Geschichte und eine reiche Kultur hinter sich haben, die sich in vielen ihrer Straßen und Gebäude widerspiegelt. Genau die drei Gemeinden, die von der oben genannten Institution ausgewählt wurden, befinden sich auf der Insel Mallorca und strahlen ein mittelalterliches Flair aus, das ein authentisches und faszinierendes Erlebnis bietet.

Alcudia

Mit seiner strategischen Lage im Nordosten der Insel ist Alcúdia die ehemalige Hauptstadt Mallorcas, ein pulsierender Küstenort, der zum Bummeln und Verlieren in seinen engen Gassen voller Kultur einlädt. Seine Geschichte reicht bis in die Römerzeit zurück, als es als wichtige Siedlung namens “Alcúdia Pollentia” gegründet wurde, aber es ist ein Gebiet, das von verschiedenen Zivilisationen bewohnt wurde, die im Laufe der Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen haben, wie den Phöniziern, Griechen und Römern.

Alcudia Spanien

Unter seinem Erbe stechen die beiden alten Mauertore hervor, die den Zugang zur Stadt ermöglichen und zum Nationaldenkmal erklärt wurden: die Porta del Moll und die Puerta de Mallorca. Darüber hinaus können Sie im Dorf historische Steinhäuser und gut erhaltene Gebäude sowie zahlreiche Geschäfte, Restaurants und ein reges Touristen- und Freizeitleben sehen.

Fornalutx

Fornalutx liegt im Herzen der Serra de Tramuntana, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, und ist eine wahre Naturoase und eines der schönsten Dörfer Spaniens. Seine engen und steilen Gassen, umgeben von beeindruckenden Bergen und üppigen Zitrusplantagen, schaffen eine traumhafte Landschaft. Aber neben seiner natürlichen Schönheit bietet es auch eine charmante traditionelle Architektur mit Steinhäusern und pastellfarbenen Fassaden.

Fornalutx Spanien

Die Ursprünge dieser Stadt gehen auf die arabische Ära zurück, als sie von den Mauren gegründet wurde und zu einem wichtigen landwirtschaftlichen und kommerziellen Zentrum wurde. Im Mittelalter blühte es dank der Produktion von Olivenöl und Seide als wohlhabender Ort auf. Fornalutx ist auch perfekt für Naturliebhaber, da es zahlreiche Wanderwege und unvergessliche Panoramablicke bietet.

Pollenca

Pollença ist zweifellos ein weiterer verborgener Schatz auf der Insel Mallorca. Dieses Dorf am Fuße der Serra de Tramuntana verbindet auf perfekte Weise Geschichte, Kultur und natürliche Schönheit. Die Geschichte von Pollença reicht bis in die Römerzeit zurück, aber erst während der arabischen Besatzung erlangte es große strategische Bedeutung. In dieser Zeit wurde auf dem Hügel Puig de Pollença eine Festung errichtet.

Pollenca Spanien

Die Altstadt ist voll von gepflasterten Straßen, charmanten Plätzen und historischen Gebäuden wie der Kirche Nostra Senyora dels Àngels und dem Kloster Santo Domingo. Pollença ist auch bekannt für seinen berühmten Sonntagsmarkt, auf dem Besucher frische lokale Produkte und traditionelles Kunsthandwerk genießen können. Zusätzlich zu seinem historischen Erbe bietet Pollença eine privilegierte Lage in der Nähe einiger der besten Strände Mallorcas, wie der Bucht von Pollença und dem Strand von Formentor. Diese Kombination aus Geschichte, Kultur und wunderschönen Stränden macht Pollença zu einem wirklich einzigartigen Reiseziel.

Bilder: Copyright: pkazmierczak, ©mistervlad/123RF.COM, Copyright: boarding1now


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter