Die Spanische Wettbewerbsbehörde verhängt eine Geldstrafe von 6 Mio. Euro gegen Naturgy wegen “Manipulation” des Strommarktes

776

Die Nationale Kommission für Märkte und Wettbewerb (CNMC) verhängt eine Geldstrafe gegen Naturgy wegen “Manipulation” des Strommarktes. Konkret hat die Regulierungsbehörde das Gasunternehmen mit 6 Millionen Euro sanktioniert und gezwungen, weitere 35,5 Millionen Euro als Entschädigung für den verursachten Schaden zurückzuzahlen, und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Gruppe die Momente technischer Einschränkungen ausgenutzt hat, wenn der Systembetreiber die Angebote der Stromerzeuger aus außergewöhnlichen Gründen einschränkt. um Ihre Angebote zu erhöhen und damit Ihren Umsatz zu steigern.

In seiner Entschließung stellt die CNMC fest, dass Naturgy zwei Monate Zeit hat, um gegen die Sanktion vor Gericht Berufung einzulegen, indem sie beim National High Court einen Rechtsbehelf einlegt. Offizielle Quellen des Unternehmens unter dem Vorsitz von Francisco Reynés haben gegenüber EL MUNDO bestätigt, dass sie vor Gericht Klage einlegen werden, um gegen die Sanktion Berufung einzulegen.

Konkret bezieht sich die von der Aufsichtsbehörde geahndete Handlung auf diejenige, die das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (Anlagen zur Verbrennung von Gas zur Stromerzeugung) Sabón 3 in der Elektrizitätszone von Galicien zwischen dem 23. März 2019 und dem 31. Dezember 2020 durchgeführt hat.

Im Rahmen des Sanktionsdossiers legte Naturgy Generación am 23. März 2023 ihre Vorwürfe zum Beschlussvorschlag der CNMC vor. Darin verteidigte das Unternehmen, dass “das Werk konsequent (und nicht nur im analysierten Zeitraum) seine Angebote in Einschränkungen formuliert hat, die darauf abzielen, seine Gesamtkosten nach der besten und unvollkommenen Schätzung der Wettbewerbsbedingungen zu jeder Zeit angemessen zu decken”.

In Bezug auf die Vorteile, die sich aus dem rechtsverletzenden Verhalten ergeben, hob Naturgy Generación hervor, dass das Werk in den letzten zehn Jahren ein EBITDA (Bruttobetriebsergebnis) erzielt hat, das “im Allgemeinen negativ” ist.

Technisch gesehen sind technische Einschränkungen alle Umstände, die sich auf die Sicherheitsbedingungen oder die Qualität der Stromversorgung auswirken können und Red Eléctria daher dazu zwingen, Betriebsverfahren durchzuführen, die von der Einschränkung des Angebots der Erzeuger bei Restenergie bis hin zur Erzwingung ihrer Inbetriebnahme reichen können, wenn die gegenteilige Situation eintritt.

Gemäß dem Gesetz 24/2013 des Elektrizitätssektors wird der Verstoß, für den die CNMC das Gasunternehmen mit einer Geldstrafe belegt hat, als “schwerwiegend” eingestuft. “Die Manipulation des Preises für Anpassungsdienstleistungen durch einen Marktakteur durch die Abgabe von Angeboten zu überhöhten Preisen, die in ungerechtfertigter Weise von den Preisen abweichen, die von ihm in anderen Segmenten des Produktionsmarktes angeboten werden”, ist typisch für die Norm.

Bild: Copyright: deadburnett


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter