Die Spanische Regierung setzt ein Komitee zur Überwachung gegen falsche Nachrichten „Fake News“ ein

644

Das von Carmen Calvo geleitete Ministerium weist darauf hin, dass die Bürger Zugang zu „wahrheitsgemäßen und vielfältigen Informationen“ haben müssen und dass diese durch die „absichtliche Verbreitung“ falscher Informationen „zunehmend bedroht“ werden.

Die Spanische Regierung hat an diesem Donnerstag  ein Vorgehen gegen „Desinformation“ veröffentlicht, das unter anderem „die Untersuchung des Pluralismus der Medien “ umfasst. Mit dieser Anordnung beabsichtigt es, bestimmte Medien zu überwachen um „falsche Nachrichten“ zu vermeiden. 

Das Official State Gazette ( BOE ) vom 5. November hat eine Anordnung des Ministeriums für Präsidentschaft, Beziehungen zu den Gerichten und demokratisches Gedächtnis veröffentlicht, in der es befürwortet, „ gegen Desinformation vorzugehen“ und von „Annahme von Maßnahmen“ zu sprechen im Falle einer öffentlichen Zuordnung zu einem dritten Staat der Desinformationskampagnen.

Das von Carmen Calvo geleitete Portfolio weist in ihrem Brief darauf hin, dass die Bürger Zugang zu “ wahrheitsgemäßen und vielfältigen Informationen “ haben müssen und dass es durch die „absichtliche, groß angelegte und systematische Verbreitung“ falscher Informationen „zunehmend bedroht“ wird die „die Gesellschaft beeinflussen“.

Es wird also die Regierung selbst sein und nicht die Cybersicherheitsabteilung oder das Militär oder dergleichen das dies Überwacht..


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!