Die Autonome Gemeinschaft Madrid eröffnet ein neues internationales Impfzentrum

1002

Die Autonome Gemeinschaft Madrid hat ein neues internationales Impfzentrum in das öffentliche Universitätskrankenhaus von Móstoles eingerichtet, das vierte in der Region und das erste außerhalb der Hauptstadt, das es ermöglicht, das obligatorische Zertifikat für die Einreise von Bürgern in bestimmte Länder zu erhalten.

Es wird erwartet, dass es im ersten Jahr seiner Tätigkeit bis zu 1.500 Termine anbieten wird, um Antragsteller in medizinischen und pflegerischen Konsultationen zu betreuen, bei denen sie je nach Gesundheitszustand und Reiseziel persönlich betreut werden.

So wird der Benutzer mit Informationen und Gesundheitsaufklärung versorgt, eine vollständige Bewertung der medizinischen Risiken im Zusammenhang mit internationalen Reisen vorgenommen, obligatorische und empfohlene Impfungen werden angeboten sowie bei Bedarf eine Prophylaxe (orale Medikamente zur Vorbeugung bestimmter Krankheiten, z. B. gegen Malaria).

Bei den am stärksten gefährdeten Personen (Säuglinge und Kleinkinder, Schwangere, ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, Immunsupprimierten oder mit Vorerkrankungen) wird für jeden von ihnen eine detailliertere klinische Bewertung und spezifische Beratung durchgeführt.

Die Impfstoffe, die am häufigsten in Zentren wie dem im öffentlichen Krankenhaus von Móstoles verwendet werden, sind diejenigen, die gegen Gelbfieber, Hepatitis A und B und Typhus immunisieren. Nach der Lieferung erhält der Reisende das Internationale Impf- oder Prophylaxezertifikat, das offiziell bescheinigt, dass er es erhalten hat.

Eines der wichtigsten Ziele der ärztlichen und pflegerischen Konsultationen ist auch die Bereitstellung praktischer Informationen über die Gewohnheiten der Lebensmittelhygiene (in Bezug auf Lebensmittel und Getränke), vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung der Auswirkungen bestimmter Umweltsituationen, wie z. B. große Höhen, Exposition gegenüber Vektoren, die viele Infektionskrankheiten übertragen (Mücken, Zecken), plötzliche Änderungen der Luftfeuchtigkeit, hohe ultraviolette Strahlung usw.

Netz der Zentren in der Autonomen Gemeinschaft Madrid

Das Netzwerk der internationalen Impfzentren in Madrid wird von der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit des Gesundheitsministeriums koordiniert. Es gehört zu denen, die sich in der Calle General Oraá Nr. 15 in der Hauptstadt befinden. Krankenhaus La Paz-Carlos III; am 12. Oktober und jetzt auch die von Móstoles. Darüber hinaus wird in Kürze ein weiteres Gerät eingebaut, das fünfte, im Prinzen von Asturien, in Alcalá de Henares.

Um sich im Universitätskrankenhaus von Móstoles behandeln zu lassen, müssen Interessenten im Voraus einen Termin unter der Telefonnummer 91 664 86 81 vereinbaren, und in Kürze kann der Eingriff elektronisch über die Website der Autonomen Gemeinschaft Madrid durchgeführt werden.

Ebenso ist es ratsam, genügend Zeit einzuplanen, da einige Richtlinien mehrere Dosen an verschiedenen Tagen erfordern können. Und in bestimmten Fällen wird die Immunität nicht sofort erreicht, und es ist notwendig, einen Spielraum einzuhalten, um die Wirksamkeit dieser vorbeugenden Maßnahme oder prophylaktischen Medikamente zu gewährleisten.

Dieses Zentrum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Metrosur und Cercanías-Renfe) leicht zu erreichen, und auch mit dem privaten Fahrzeug ist es von überall in der Region aus leicht zu erreichen.

Bild: Copyright: kovop58


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter