Der Tod eines Pferdes befeuert die Debatte über die Behandlung die sie auf der Aprilmesse in Sevilla erfahren

1325

Das Tier brach kurz nach seiner Ankunft in einer der Straßen des Messegeländes zusammen und wäre laut Obduktion an einem Herzinfarkt gestorben. Pacma fordert eine Untersuchung, damit sich solche Fälle nicht wiederholen.

Der Tod eines Pferdes an diesem Sonntag, dem ersten Tag der Aprilmesse, hat die Debatte über die Behandlung dieser Tiere in einem Fest neu eröffnet, bei dem sie in vielen Fällen stundenlang hohen Temperaturen und Aktivitäten ausgesetzt sind. Die Tierische Partei mit der Umwelt (Pacma) hat diesen Tod beklagt und angekündigt, dass sie eine Beschwerde beim Stadtrat von Sevilla und der Seprona der Guardia Civil einreichen wird, damit eine Untersuchung durchgeführt werden kann, um die Gründe für den Tod dieses Tieres zu klären, das von städtischen Quellen auf einen Herzinfarkt zurückgeführt wird.

Die Stute wäre kurz nach ihrer Ankunft auf dem Messegelände gestorben und nach der tierärztlichen Analyse sah sie gut aus und wurde gut versorgt. Nach dem Zusammenbruch versuchten mehrere Personen, das Tier mit Wasser zu behandeln, da sie glaubten, dass es sich um einen Hitzschlag handeln könnte, obwohl die anschließende Autopsie ergab, dass der Tod durch einen Herzinfarkt verursacht wurde.

Pacma weist auch darauf hin, dass mindestens ein weiteres Pferd am ersten Tag der Messe zusammengebrochen ist und tierärztliche Versorgung, Pflege und dringende Ruhe benötigte. “Wir können nicht zulassen, dass so etwas weiter passiert”, sagte Clara Márquez. Provinzkoordinator von Pacma in Sevilla. “Der Stadtrat von Sevilla muss Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass jedes Jahr mehr und mehr Pferde während der Messe sterben”, sagte er.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter