Demokratie die beste Regierungsform die es gibt: Sánchez aktiviert seine neue Avanza-Stiftung

895

Regierungspräsident Pedro Sánchez gründet eine Stiftung: Avanza. Es handelt sich um ein neues Ideenlabor, das auf den sozialistischen Führer zugeschnitten ist, der es unmittelbar nach der Amtseinführung aktiviert hat. Quellen aus dem Umfeld des Präsidenten erklären jedoch, dass die Idee schon “seit langer Zeit” in seinem Kopf herumschwirrte.

An diesem Donnerstag leitete Sánchez das erste Treffen zusammen mit dem Staatssekretär für die Beziehungen zum Parlament, Rafa Simancas; die Präsidentin der PSOE, Cristina Narbona; die Präsidentin der Pablo Iglesias Stiftung, Luisa Carcedo; die Sekretärin für internationale Politik und Entwicklungszusammenarbeit, Hana Halloul, der Kommunikationsdirektor der Partei, Ion Antolín, und der immer noch spanische Botschafter bei der OECD, Manuel Escudero, der für die Pilotierung des Projekts verantwortlich sein wird.

Der Präsident, Chef der Sozialistischen Internationale, will seine Verbindungen außerhalb Spaniens nutzen, um der Partei auf ideologischer Ebene seinen Stempel aufzudrücken. Der harte Kern von Moncloa sieht sich als Eckpfeiler der neuen Sozialdemokratie, fast als Motor der westlichen Sozialdemokratie: “Es ist an der Zeit, den demokratischen Sozialismus zu aktualisieren“, erklären Quellen des strengsten Vertrauens des Präsidenten. Sánchez wird nach Leuten außerhalb der Partei suchen, um seine spezielle ideologische Fabrik zu füttern.

Die Partei selbst erklärt es so: “Man ist zu dem Schluss gekommen, dass das sozialdemokratische Projekt der Schlüssel zum Aufbau Europas ist: Europa ist ohne sozialdemokratische Beiträge nicht zu verstehen, und je weiter es sich von ihnen entfernt hat, desto mehr Distanz hat es unter den Bürgern erzeugt. Bei der Analyse des auswärtigen Handelns, der Steuerung der Globalisierung und des Multilateralismus muss auch die sozialdemokratische Perspektive berücksichtigt werden. Sowie die Bedeutung der Rolle der Sozialdemokratie in Europa und in der Weltordnung für den Aufbau von Frieden und Menschenwürde.

Der Generalsekretär wollte [Donnerstags] bei diesem ersten Treffen anwesend sein, um seine volle Unterstützung zu geben und hervorzuheben, wie wichtig es ist, Räume zu haben, an denen Menschen teilnehmen können, die außerhalb der PSOE stehen und ihr Wissen und Talent zu den Ideen des Fortschritts angesichts der reaktionären Welle, die die Welt erfasst, beitragen wollen”. Das ist die Idee, um die sich Sánchez’ politisches Handeln jetzt dreht. Darüber hinaus wollte der Präsident diese Woche auf dem Forum in Davos seine Vision der des neu gewählten argentinischen Präsidenten Javier Milei gegenüberstellen.

Sánchez wünscht sich einen globalen ideologischen Erzfeind, der es ihm ermöglicht, die Notwendigkeit seines politischen Projekts zu stillen. Es ist kein Zufall, dass er während seiner Amtseinführung die PP und Vox als Symptome der reaktionären Welle bezeichnete, die über die Welt schwappte. Und auf dem er den argentinischen Führer auf das Wappen setzte.

Der Kampf der Ideen

“Der Think Tank tritt nun in eine Phase der Strukturierung in verschiedene Denkbereiche ein, innerhalb derer sich verschiedene spezialisierte Themengruppen etablieren werden. Während des Arbeitstages [am Donnerstag] wurde die Tatsache angesprochen, dass die Demokratie die beste Regierungsform ist, die es gibt, und dass sie ein Prozess ist, der sich ständig weiterentwickelt, aber nicht ohne Gefahren. Daher erfordert die Auseinandersetzung mit diesem Denkfeld mindestens drei Perspektiven: die Vertiefung und Verbesserung der Qualität der Demokratie, den Schutz und die Verteidigung von Demokratien und die Förderung der Demokratie auf globaler Ebene”, erklärt die Partei.

Abgesehen von Sánchez’ Absicht, diese Grundlage für den Kampf der Ideen zu schaffen, ist die Wahrheit, dass der Präsident bereits als eine Figur angesehen wird, die in der Lage ist, die Politik und Ideologie der Partei zu gestalten. Die in der PSOE konsultierten Quellen erklären, dass Sánchez, wie José Luis Rodríguez Zapatero es mit der Ideenstiftung getan hat, “fast eine ‘Denkfabrik’ der Sozialistischen Internationale” sucht, der er selbst vorsteht. “Diese Stiftungen dienen dazu, eine reife und durchdachte politische Position zu haben, die über die Zeit Bestand hat”, erklärt ein regionaler Generalsekretär.

Der Präsident sieht sich bereits als politischer Akteur mit der Fähigkeit, ideologische Veränderungen in seiner politischen Familie herbeizuführen. Nicht nur in Spanien, sondern auf der ganzen Welt. Er selbst beglückwünscht sich selbst dazu, ein Beispiel dafür zu sein, dass er die Regierungsbeteiligung einer Partei wie Vox gestoppt hat. Und deshalb wünscht er sich Experten, die an Ideen arbeiten, die es ihm ermöglichen, diese Veränderungen zu beheben. Eine Quelle mit Tradition in der PSOE deutet darauf hin, dass sich Sánchez in der Figur des ehemaligen britischen Premierministers Tony Blair und seiner “neuen Labour-Partei” wiederzufinden scheint, die die Sozialdemokratie nach mehr als einem Jahrzehnt des Konservatismus und Neoliberalismus mit der Unterschrift von Margaret Thatcher zu einem nie dagewesenen Maß an Akzeptanz und Macht im Vereinigten Königreich führte.

Bild: PSOE


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter