Brüssel droht damit TikTok Lite in Spanien und Frankreich zu sperren

942

Die Europäische Kommission unternimmt weiterhin Schritte angesichts des Aufstiegs sozialer Netzwerke und ihrer möglichen negativen Auswirkungen, insbesondere auf junge Menschen. Brüssel hat am Montag eine Untersuchung der neuen TikTok Lite-App eingeleitet und droht damit, ihren Dienst ab diesem Donnerstag in Spanien und Frankreich auszusetzen.

TikTok, das zum chinesischen Konzern ByteDance gehört, startete seinen umstrittenen neuen Dienst Ende März in Frankreich und Spanien. Indem die Menschen unter Druck gesetzt werden, im Austausch für Belohnungen in Verbindung zu bleiben, könnte dies die Abhängigkeit vom sozialen Netzwerk gefährlich verstärken. Dies argumentiert die Kommission, die jetzt die Rolle der digitalen Polizei in der Europäischen Union spielt und der Ansicht ist, dass der Mechanismus “ernsthafte Risiken für die psychische Gesundheit der Nutzer” birgt.

“Wir vermuten, dass der TikTok Lite-Dienst toxisch ist und süchtig macht, insbesondere für Kinder”, sagte Binnenmarktkommissar Thierry Breton in einer kurzen Nachricht, die auf X veröffentlicht wurde, um die bevorstehende Sperrung der App anzukündigen.

TikTok Lite ermöglicht es den Nutzern, Punkte zu sammeln, indem sie neue Inhalte entdecken oder bestimmte Aktionen ausführen, die sie dann gegen Geschenkgutscheine auf anderen Plattformen einlösen und die Ersteller von Inhalten belohnen können.

Konkret prüft Brüssel, ob das chinesische Unternehmen bei der Entwicklung der neuen Anwendung, die sich grundsätzlich nur an Erwachsene richtet, gegen seine Verpflichtungen zur Transparenz und zum Schutz von Minderjährigen verstößt.

Es ist das erste Mal, dass Brüssel einer Plattform direkt mit finanziellen Sanktionen droht, seit der neue Digital Services Act (DSA) der EU in Kraft getreten ist. In einer Erklärung teilte die Europäische Kommission mit, dass das chinesische Unternehmen mit europäischem Hauptsitz in Irland die letzte Woche geforderte Risikobewertung nicht vorgelegt und TikTok Lite in Spanien und Frankreich eingeführt hat, “ohne wirksame Maßnahmen zur Minderung der Risiken zu ergreifen”.

“Solange TikTok keine überzeugenden Beweise für die Sicherheit vorlegt, was bisher nicht der Fall war, sind wir bereit, die vorläufigen Maßnahmen des DSA zu aktivieren, einschließlich der Aussetzung des TikTok Lite-Belohnungsprogramms”, sagte der EU-Kommissar.

ByteDance muss nun bis Dienstag seinen Risikobewertungsbericht vorlegen und bis zum 3. Mai weitere Fragen beantworten. Tut sie dies nicht oder ist Brüssel der Auffassung, dass sie die Risiken nicht angemessen analysiert und gemindert hat, wird die Kommission “Maßnahmen ergreifen, um die psychische Gesundheit von Kindern zu schützen”. Sanktionen, die von der Aussetzung des Systems in der EU bis hin zu Geldbußen von bis zu 1 % des weltweiten Jahresumsatzes des Konzerns und 5 % des Tagesumsatzes reichen können.

“Wir sind enttäuscht über die Eröffnung dieses Verfahrens”, sagte ein TikTok-Sprecher gegenüber AFP und fügte hinzu, dass der Dienst für Minderjährige nicht zugänglich sei und es eine Begrenzung für den Videokonsum gebe. Er betonte auch, dass man die Gespräche mit Brüssel fortsetzen wolle, um eine Einigung zu erzielen.

Bild: mehaniq


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter