Booking.com wurde von der Spanischen Wettbewerbsbehörde CNMC zu einer Geldstrafe von 486 Millionen Euro verurteilt

1543

Spanien wirft Booking.com eine Monopolstellung vor. Und sie hat sie bereits gewarnt, dass sie eine Rekordstrafe von 486 Millionen Euro zahlen müssen, die höchste Strafe in der Geschichte Spaniens, die von der spanischen Wettbewerbsbehörde CNMC verhängt wurde.

Diese vorgeschlagene Geldbuße, die noch nicht offiziell gemacht wurde und im Sommer kommen würde, wurde von Booking selbst bestätigt, das sie in seinen jüngsten Quartalsergebnissen direkt einbezieht.

Die Nationale Kommission für Märkte und Wettbewerb leitete im Jahr 2022 eine Untersuchung gegen Booking ein, um festzustellen, ob das Unternehmen wettbewerbswidrige Praktiken anwendet, und ist auf der Grundlage des Ergebnisses zu dem Schluss gekommen, dass die Hotelbuchungsplattform ein Monopol ausübt.

Wie die CNMC erklärte, hätte Booking seine marktbeherrschende Stellung mit Praktiken wie “der möglichen Auferlegung unangemessener Bedingungen für Hotels in Spanien” und einer “Umsetzung von Geschäftspolitiken, die sich auf andere Online-Reisebüros hätten auswirken können”, missbraucht.

Booking erklärt, dass es “enttäuscht über die Entscheidung” sei und dass sie “beabsichtigen, gegen diese beispiellose Entscheidung Berufung einzulegen, wenn sie rechtskräftig wird”.

Die 486 Millionen Euro wären die mit Abstand höchste Geldbuße der CNMC in der Geschichte. Im Jahr 2021 wurde ein Kartell von Transportunternehmen mit einer Geldbuße in Höhe von 127,8 Millionen Euro belegt. Im Jahr 2022 wurden 6 der führenden spanischen Bauunternehmen mit einer Geldbuße in Höhe von 203,6 Millionen Euro belegt. Im Jahr 2023 wurden Amazon und Apple mit einer Geldstrafe von 194 Millionen Euro belegt.

Bild: prykhodov


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter