Bis zu 200 Euro Geldstrafe wenn Sie in Spanien unter dem Linksfahrersyndrom leiden

2851

Wenn wir Auto fahren, neigen wir oft dazu, eine Reihe von schlechten Praktiken anzunehmen. Wir wissen oft, dass bestimmte Handlungen nicht nur unangemessen, sondern auch illegal sind, aber wir wiederholen sie trotzdem, weil wir glauben, dass sie straffrei sind oder weil sie nicht schwerwiegend genug erscheinen.

Ein gutes Beispiel dafür wäre die Gewohnheit, die linke Spur zu benutzen, wenn wir es nicht sollten, oder, wie die Guardia Civil in ihren offiziellen sozialen Netzwerken sagt, das “Syndrom der linken Spur“. “Es wird von der Krankheit deines Schwagers, deines Nachbarn, deines Freundes gesagt … Aber das tust du nicht, oder?”, heißt es in der Veröffentlichung des Körpers, obwohl viele von uns in diesem “Syndrom” verfallen konnten, obwohl sie es nicht erkennen wollten.

Gemäß der Allgemeinen Verkehrsordnung ist es obligatorisch, auf der rechten Spur zu fahren, außer zu Zeiten, in denen wir andere Fahrzeuge überholen, die langsamer fahren, danach müssen wir nach rechts zurückkehren. Viele Autofahrer bleiben jedoch ständig auf der linken Seite, wenn sie auf Straßen mit mehr als einer Fahrspur in die gleiche Richtung unterwegs sind, was den Verkehr behindern kann.

Es handelt sich um das sogenannte “Linksfahrersyndrom”, ein Konzept, das nicht neu ist, aber seit Jahren verwendet wird. Die DGT hat diesen Begriff auch verwendet, um zu versuchen, die Fahrer zu sensibilisieren und sie aufzufordern, sich ordnungsgemäß an die Verkehrsregeln zu halten, da diese Praxis das Risiko von Staus und Unfällen erhöhen kann.

Bußgelder von 200 Euro

In ihrer Veröffentlichung erinnert die Guardia Civil daran, dass der Missbrauch der linken Spur ein schwerwiegender Verstoß ist und Konsequenzen in Form einer Geldstrafe haben kann. “Verwenden Sie es nur zum Überholen, dies nicht zu tun, gilt als schwerwiegender Verstoß und wird mit einer Strafe von 200 Euro geahndet“, heißt es.

Darüber hinaus weist die Verordnung auch darauf hin, dass wir, wenn die Straße dreispurig ist, uns auch auf die weiter rechts gelegene einordnen, wenn wir nicht überholen und ohne triftigen Grund auch die Geldstrafe von 200 Euro kosten können.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter