AnimaNaturalis protestiert gegen Stierkämpfe in Saragossa

869

Die Tierschutzorganisationen AnimaNaturalis und CAS International haben am Sonntag, den 8. Oktober, auf der Plaza de la Seo in Saragossa einen einzigartigen Protest gegen den Stierkampf organisiert.

Die Aktion bestand aus einer Gruppe halbnackter Aktivisten, die sich in die Lage der Stiere versetzten, die jedes Jahr in den Stierkampfarenen sterben.

Cristina Ibañez, Koordinatorin von AnimaNaturalis, sagte: “Mit verräterischer Eile fördert die neue konservative Regierung der Volkspartei und VOX Stierkämpfe, ohne auf ethische Gründe zu hören oder sich die Statistiken über das geringe Interesse an dieser Art von Shows anzusehen.” Dann fügte sie hinzu: “Traditionen sind eine Möglichkeit, auszudrücken, woher wir kommen und wer wir sind… und die aragonesische Gesellschaft ist weit davon entfernt, sich mit vergossenem Blut und dem letzten Atemzug eines gequälten Tieres zu identifizieren.”

Die Stierkampfordnung in Aragon wurde vor kurzem geändert, was die Unterstützung und Förderung von Volksfesten und Stierkampfshows erhöht, und jetzt wurden die Regeln für das Verbot von Jugendlichen aufgehoben, was nach Ansicht der Aktivisten im Widerspruch zu den Empfehlungen der Vereinten Nationen steht.

Es gibt sogar den Vorschlag, dass Lehrlinge, die die “Kunst” des Stierkampfes erlernen, als Spitzensportler eingestuft werden sollten, so AnimaNaturalis.

Nach offiziellen Angaben des Kulturministeriums, die als Beweis gegen die Ausweitung der Stierkämpfe herangezogen werden, ist die Zahl der Stierkämpfe seit 2015 nachhaltig zurückgegangen, obwohl die Zahlen aufgrund der Pandemie natürlich verzerrt sind.

Andere Zahlen des Ministeriums deuten darauf hin, dass nur 8 Prozent der Bevölkerung (ca. 3,5 Millionen) im Zeitraum 2018-2019 an einem Stierkampf teilgenommen haben, und von diesen hat ein Fünftel aller Teilnehmer dies mit Freikarten getan.

Derzeit haben die Kanarischen Inseln und Katalonien die Stierkämpfe abgeschafft, aber sie finden immer noch in einigen anderen Autonomen Gemeinschaften statt, wobei die Balearen beabsichtigen, diesem Beispiel zu folgen, was jedoch vom Verfassungsgericht rückgängig gemacht wurde, da die damalige Regierung von Mariano Rajoy im Jahr 2013 den Stierkampf zum Kulturerbe erklärt hatte.

Bild: X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter