Amazon wird über drei Jahre 15.700 Millionen in seine drei Rechenzentren in Aragonien investieren

827

Amazon Web Services (AWS) wird 15.700 Millionen Euro in die drei Rechenzentren in Aragonien investieren – in Huesca, El Burgo de Ebro und Villanueva de Gállego (Saragossa)–, das voraussichtlich 6 800 neue Arbeitsplätze in der Region schaffen wird, wie sowohl der Präsident der Regierung von Aragon, Jorge Azcón, sowie das Unternehmen selbst.

Konkret hat AWS seine Investitionspläne in Spanien über seine AWS-Region Europa (Spanien) angekündigt, mit denen es jährlich das Äquivalent von 17.500 Vollzeitarbeitsplätzen in lokalen Unternehmen unterstützen und nach eigenen Schätzungen bis 2033 21,6 Milliarden Euro zum spanischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) beitragen wird.

Bei einem Treffen in Saragossa hob der Minister für digitale Transformation und den öffentlichen Dienst, José Luis Escrivá, die Bedeutung dieser Investition hervor, die “Spanien als wichtigen digitalen Knotenpunkt in Südeuropa mit großen Vorteilen wie Konnektivität und lokalen Klima- und Energiebedingungen ratifiziert”.

Darüber hinaus steht die Tatsache, dass AWS-Rechenzentren zu 100 % nachhaltig sind, “absolut im Einklang mit der ‘KI-Strategie’, die vor einigen Tagen von der Regierung genehmigt wurde”, fügte er hinzu. Escrivá betonte auch, dass das neue Engagement von Amazon Web Services in Spanien das Land “an die Spitze der technologischen Innovation und der künstlichen Intelligenz in Europa” bringt und “einmal mehr die Fähigkeit bestätigt, technologische Talente und hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen”.

AWS wird seine Cloud-Infrastruktur in Aragonien mit Unterstützung der Regionalregierung ausbauen und 40 % (6.800) der geschätzten Arbeitsplätze landesweit in der autonomen Gemeinschaft ansiedeln. Diese Arbeitsplätze werden unter anderem Branchen wie Bauwesen, Anlagenwartung, Ingenieurwesen und Telekommunikation unterstützen. Zusätzlich zu diesen Arbeitsplätzen wird mehr als die Hälfte (12,9 Mrd. EUR) des geschätzten Beitrags zum spanischen BIP in der autonomen Gemeinschaft Aragon angesiedelt sein.

“Seit seiner Ankunft in Aragon hat AWS das Potenzial der Region, Technologieinvestitionen anzuziehen, in die Realität umgesetzt”, sagte Azcón. “AWS ist ein globales Unternehmen, aber seine Beteiligung am lokalen Ökosystem und den Gemeinden, in denen es tätig ist, hat es zu einem ‘aragonesischen’ Unternehmen gemacht. Die heute angekündigte Investition ist einzigartig in der Geschichte der Technologieinvestitionen, sowohl in unserer Gemeinde als auch in Spanien. Zweifellos wird es Aragonien als Zentrum der Innovation und der Cloud-Wirtschaft auf europäischer Ebene bekannt machen”, fügte er hinzu.

Diese Investition von 15,7 Milliarden Euro durch AWS ist eine Versechsfachung gegenüber dem ursprünglichen Plan des Unternehmens, der 2021 angekündigt wurde, 2,5 Milliarden Euro zu investieren und die Schaffung von 1.300 Vollzeitarbeitsplätzen jährlich über einen Zeitraum von zehn Jahren zu unterstützen. In diesem Zusammenhang hat die Geschäftsführerin von AWS für Iberia, Suzana Curic, versichert, dass sich das Unternehmen “verpflichtet” hat, Spanien in verschiedenen Bereichen zu unterstützen.

“Über die Direktinvestitionen und Arbeitsplätze hinaus, die geschaffen werden, planen wir, unsere bestehende Zusammenarbeit mit lokalen Schulen und Gemeindeinitiativen fortzusetzen, um Talententwicklung, Bildungsprogramme und Nachhaltigkeitsinitiativen zu unterstützen. Wir werden den Stromverbrauch in unseren Rechenzentren in Aragonien weiterhin zu 100 % mit erneuerbaren Quellen abgleichen und wir werden weiterhin nach verschiedenen Wegen suchen, um innovativ zu sein und unseren Betrieb effizienter und nachhaltiger zu betreiben und Ressourcen an die Gemeinden zurückzugeben, in denen wir präsent sind”, sagte er.

In Bezug auf Nachhaltigkeit und als Teil des globalen Klimaversprechens von Amazon, bis 2040 Netto-Null-Kohlenstoffemissionen in allen seinen Betrieben zu erreichen, kompensieren AWS-Rechenzentren in Aragon seit der Eröffnung im Jahr 2022 den verbrauchten Strom mit 100 % erneuerbarer Energie. AWS hat sich außerdem verpflichtet, bis 2030 wasserpositiv zu sein, indem es der Gemeinde mehr Wasser zurückgibt, als es für seinen Betrieb verbraucht.

In Aragon hat das Unternehmen an zwei Wasserprojekten mit lokalen Partnern zusammengearbeitet, die AWS-Cloud-Technologie einsetzen, um Wasserverluste durch Lecks in alten Rohren zu erkennen und zu reduzieren und den Durchfluss von wiederverwendetem Wasser zu lokalen Farmen zu erhöhen.

«AWS ist ein außergewöhnlicher und engagierter Partner bei unseren Bemühungen, die Nachhaltigkeit in der Region Aragonien zu fördern. Ihre Zusammenarbeit in der Initiative ‘Wald der Saragossanos’ durch die Pflanzung von mehr als 5.000 Bäumen und ihre Unterstützung dafür, Saragossa zu einer der wenigen kohlenstoffneutralen Städte in Europa zu machen, waren außergewöhnlich”, sagte die Direktorin für Kultur der Nachhaltigkeit bei ECODES, Eva González.

Eine weitere AWS-Initiative in der Region, “Think Big Space”, zielt darauf ab, STEAM-Bildung (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Kunst und Mathematik) für lokale Schüler zu bringen und sie zu inspirieren, in Zukunft technologiebezogene Studien zu absolvieren. Ziel ist es, im ersten Schuljahr mehr als 50 lokale Schulen und 3.500 Schüler im Alter zwischen 10 und 16 Jahren zu erreichen.

AWS hat auch die “Tech Alliance” in Spanien gegründet, die eine Koalition spanischer Unternehmen zusammenbringt, darunter lokale Partner und AWS-Kunden, staatliche Behörden und Bildungseinrichtungen, um die Lücke bei den technologischen Fähigkeiten in den Lehrplänen von technischen Schulen und Universitäten zu schließen.

Durch diese und andere Bildungs- und Zertifizierungsinitiativen hat AWS seit 2017 mehr als 200.000 Menschen in Spanien in Cloud-Technologie-Fähigkeiten geschult, als Teil des globalen Engagements des Unternehmens, bis 2025 mehr als 29 Millionen Menschen in Cloud-Fähigkeiten – und zwei Millionen Menschen in künstlicher Intelligenz – zu schulen.

Während dieser Veranstaltungkonzentrierte sich AWS auch auf die Bedeutung des Wachstums mit lokalen Partnern und der Community, insbesondere in Aragonien. Telefónica, Adif, IE, Insud Pharma und das spanische Rote Kreuz sind einige Beispiele für lokale Kunden, die die AWS-Region in Aragon nutzen.

“Dank der AWS-Technologie sind wir in der Lage, wichtige Fernpflegedienste anzubieten und die unerwünschte Einsamkeit von 150.000 älteren und abhängigen Menschen zu bekämpfen sowie ihren Familien und Pflegekräften in ganz Spanien zu helfen”, sagte Sandra Pedraza, Leiterin der Informationstechnologie beim Spanischen Roten Kreuz.

Bild: Photo 72679549 | Amazon © Jonathan Weiss | Dreamstime.com


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter