AEMET kündigt den heißesten Sommer in Spanien seit 1993 an

1934

Heißer und feuchter als sonst. Dies ist das Foto, das die Staatliche Meteorologische Agentur (AEMET) an diesem Mittwoch für den Sommer 2023 in einer Pressekonferenz skizziert hat, in der sie erklärte, dass der Sommer “wärmer als üblich” sein wird, aber mit “reichlich Regen und Stürmen”.

“Es besteht eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass der Sommer wärmer als normal wird, und eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass er regnerischer wird”, sagte Estrella Gutiérrez, Direktorin für die Koordinierung der territorialen Delegationen der AEMET. Die Hitze wird in den Archipelen besonders intensiv sein und die Niederschläge werden sich über die gesamte Halbinsel ausbreiten und vor allem am Atlantikhang Andalusiens und an den Mittelmeerküsten “besonders hoch” sein. Es gibt jedoch keinen eindeutigen Trend zum Verhalten der Niederschläge in Galicien, Kantabrien und den Kanarischen Inseln.

Die Perioden mit hohen Temperaturen werden “lang und eintönig” sein, erklärt Rubén del Campo, Sprecher von AEMET, und diese “werden von DANAs, Tälern und Stürmen unterbrochen, die wahrscheinlich intensivere Regenfälle hinterlassen werden als in den Vorjahren”.

Del Campo weist darauf hin, dass die Regenfälle zu dieser Jahreszeit “anomal” sind und dass es möglich ist, dass sich die meisten der für den Sommer erwarteten Regenfälle in den ersten Juniwochen mit der Anwesenheit des Sturms “Óscar” ansammeln. “Dass es auf den Kanarischen Inseln regnet, ist selten, und dass es auf der Halbinsel im Sommer regnet, ist auch selten”, sagte er.

Trotz der erwarteten Regenfälle haben Meteorologen klargestellt, dass die Dürresituation weiterhin besorgniserregend sein wird. “Die Regenfälle sind wohltuend, sie befeuchten die Böden und die Ökosysteme haben eine Erleichterung, aber die langfristige Dürresituation ist nicht gelöst”, sagt Del Campo.

Bereits im Frühjahr 2023 markierten die Thermometer Temperaturen über dem üblichen Niveau und haben dafür gesorgt, dass das Frühjahr 2023 das wärmste und trockenste seit 1997 wurde.

Die Thermometer zeigten Anomalien von über 1,8 Grad auf der Halbinsel, 0,7 auf den Balearen und 1,9 auf den Kanarischen Inseln, wo die höchste Temperatur in einem Monat März gemessen wurde.

Der dritte Monat des Jahres begann mit Temperaturen, die niedriger als normal waren und Kälterekorde erreichten. Von der ersten Märzwoche bis Anfang Mai zeigten die Thermometer überdurchschnittliche Temperaturen an. Der April wurde der wärmste und trockenste Monat des Jahres.

Bild: Copyright: damedeeso


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter