Acht junge Menschen aus Almería die nach Deutschland gereist waren um zu arbeiten verschwinden

2294

Sie reisten für einen Fünf-Tage-Job nach Hamburg, haben aber seitdem nichts mehr von ihnen gehört. Die Provinz Almería ist in Alarmbereitschaft, nachdem acht junge Menschen (zwei von ihnen Brüder) spurlos verschwunden sind.

Laut Telecinco haben die Jungen, die Roquetas de Mar am 20. Januar verlassen haben, von ihren Freunden und ihrer Familie nichts gehört. Nach Angaben der Familien, die wenig über das Jobangebot wissen, hätten sie auf Facebook in der deutschen Stadt für fünf Tage Arbeit gefunden.

Unter den Vermissten ist auch Enok Cuesta García. Das Bild des 24-Jährigen wurde bereits von SOS Desaparecidos veröffentlicht.

In der Warnung der Organisation, die in allen sozialen Netzwerken geteilt wurde, wird eine detaillierte Beschreibung des jungen Mannes gegeben, in der angegeben wird, dass er eine Tätowierung auf seiner rechten Hand hat, die aus Flügeln und einem Buchstaben “e” besteht und seinen ausgeprägten andalusischen Akzent hervorhebt.

Offenbar wären die Jungen laut den genannten Medien in einem Kleinbus gereist und einer von ihnen hätte seiner Lebensgefährtin auf WhatsApp bestätigt, dass sie auf deutschem Territorium angekommen seien.

Update:

Die Guardia Civil hat bestätigt, dass die acht jungen Menschen ihre Familien kontaktiert haben, um sie darüber zu informieren, dass sie “in naher Zukunft” in das Land zurückkehren werden.

Die Guardia Civil hat jedoch angedeutet, dass sie die Ermittlungen fortsetztum zu klären, was passiert ist


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter