17 Personen Verhaftet und 820 Kilo Kokain in Valencia beschlagnahmt

1246

Agenten der Nationalpolizei haben in der Provinz Valencia eine der aktivsten kriminellen Organisationen albanischer Herkunft zerschlagen, die sich angeblich dem internationalen Kokainhandel im spanischen Osten verschrieben hat. Mehr als 820 Kilogramm Kokain wurden beschlagnahmt und 17 Personen verhaftet, darunter der Anführer der Gruppe, der den Agenten wegen seiner Kontakte in Lateinamerika, Europa und Dubai bekannt ist. Bei den acht durchgeführten Durchsuchungen und Durchsuchungen wurden unter anderem auch 226.500 Euro Bargeld, drei GPS-Geräte zur Erkennung elektronischer Geräte, 13 Fahrzeuge (fünf mit Doppelboden) und zwei Inhibitoren beschlagnahmt. Die Untersuchung wurde in Zusammenarbeit mit der HSI (Homeland Security Investigations) durchgeführt.

Die Operation “Allianz-Zusammenarbeit” wurde über einen Zeitraum von zwölf Monaten durchgeführt, und es wurden drei Phasen der Ausführung durchgeführt. Die Ermittlungen begannen Anfang 2023, nachdem von der Existenz einer kriminellen Organisation erfahren wurde, die unter der Führung albanischer Staatsbürger, die sich in Valencia niedergelassen haben, in großem Stil Kokainhandel und Geldwäsche betreibt. Zuerst wurde der Leiter der Organisation vollständig identifiziert, der mehrere Unternehmen mit Hauptsitz in unserem Land leitete, die High-End-Fahrzeuge für ihre Reisen verwendeten.

Die Ermittler identifizierten die anderen Mitglieder des kriminellen Netzwerks, was es ihnen ermöglichte, seine Struktur sowie die Entdeckung mehrerer Luxushäuser und Industrielager in verschiedenen Teilen von Valencia zu spezifizieren, die die Organisation besaß. Sie fanden auch eine Autowaschanlage, die von dem kriminellen Netzwerk als Nervenzentrum genutzt wurde, da dort die Hauptversammlungen abgehalten wurden, um Funktionen zu verteilen und den Mitgliedern der Gruppe Anweisungen zu geben.

Erste Phase

Im Juli letzten Jahres entdeckten die Ermittler in der valencianischen Stadt L’Eliana zwei Fahrzeuge der Organisation. Nachdem sie das Gebiet verlassen hatten, wurden beide Fahrzeuge abgefangen und es wurde festgestellt, dass sie insgesamt 100 Kokainpaketen transportierten. Die Beamten verhafteten die beiden Fahrer, die mit Einfluss in der Region Murcia die Funktion von “Kurieren” ausübten, um Fahrten zu unternehmen und Lieferungen des Betäubungsmittels an andere Drogenhandelsgruppen durchzuführen.

>weite Phase

Im September letzten Jahres wurde ein weiteres Fahrzeug der kriminellen Gruppe abgefangen, nachdem es mit hoher Geschwindigkeit geflüchtet war und die Beamten überfahren hatte, wobei es einige Kilometer entfernt gefunden wurde, wo es mit 50 Kilogramm Kokain im Inneren zurückgelassen worden war. Die Polizeiaktion veranlasste die Organisation, illegale Aktivitäten als Sicherheitsmaßnahme einzustellen, um eine Umstrukturierung durchzuführen.

Dritte Phase

Im vergangenen Januar entdeckten die Beamten in der Stadt Benicassim einen Lieferwagen und ein Fahrzeug in verdächtiger Haltung, die mit der untersuchten Organisation in Verbindung stehen. Die Beamten begannen mit der Nachverfolgung und beschlossen, beide Fahrzeuge abzufangen, wobei der Lieferwagen durch die Peripherie der Gemeinde Denia flüchtete und die Verkehrsteilnehmer ernsthaft gefährdete.

Nach der Verfolgungsjagd nahmen die Beamten den Fahrer des Lieferwagens fest, als er versuchte, auf der Flucht zu fliehen, und 320 Kilogramm Kokain wurden in Pappkartons versteckt gefunden. Gleichzeitig wurden auch die beiden Insassen des anderen Wagens, der als Shuttle genutzt wurde, festgenommen. Gleichzeitig fuhren die Beamten nach Benicassim, um die beiden Mitglieder der Organisation zu verhaften, die die beschlagnahmten Drogen geliefert hatten.

Im Rahmen der letzten Verwertung der Operation wurden acht Durchsuchungen in den Wohnungen und Plätzen durchgeführt, die von den Mitgliedern des Netzwerks genutzt wurden, wobei die Beschlagnahmung von weiteren 350 Kilogramm des Betäubungsmittels in einer der Wohnungen sowie von mehr als 200.000 Euro in bar bei einer weiteren Durchsuchung hervorgehoben wurde. Ein Zeichen für den hohen Grad an Raffinesse der zerschlagenen kriminellen Organisation ist auch, dass verschiedene elektronische Geräte, über die ihre Mitglieder verfügten, beschlagnahmt wurden, wie z. B. fortschrittliche GPS-Störsender und Mikrofone, um Ortungs- und Abhörgeräte zu vermeiden.

Die Gefangenen wurden dem Gericht vorgeführt, das ihre Inhaftierung anordnete. Darüber hinaus verhafteten die Ermittler auch die Mitglieder der Organisation, die für die Bereitstellung der Logistik und Infrastruktur verantwortlich sind, die für die Entwicklung der illegalen Aktivitäten erforderlich sind, und die Mietverträge der verschiedenen kontrollierten Immobilien verwalten.

Die Operation hat den in unserem Land ansässigen östlichen Organisationen einen schweren Schlag versetzt und die vollständige Zerschlagung der Gruppe mit der Verhaftung ihrer 17 Mitglieder wegen angeblicher Verbrechen der Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, des Drogenhandels, der Geldwäsche und der Angriffe auf Strafverfolgungsbeamte erreicht.

Pressemitteilung Policia Nacional 17.2.2024


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter