Viagra als Gel und ohne Rezept: Eroxon das Gel gegen erektile Dysfunktion das in 10 Minuten wirkt kommt in Spanischen Apotheken an

1672

Etwa 1 von 5 spanischen Männern zwischen 25 und 70 Jahren leidet an erektiler Dysfunktion, so die Studie Epidemiology of Male Erectile Dysfunction, deren Ergebnisse kürzlich in der Fachzeitschrift The Journal of Urology veröffentlicht wurden.Abhängig von den Ursachen kann dieser Zustand auf verschiedene Weise behandelt werden, einschließlich Medikamenten; Dieser Ansatz hat jedoch traditionell einige Nachteile, wie z. B. die Möglichkeit von Nebenwirkungen oder die lange Zeit, die es dauern kann, bis er wirksam ist.

Im Juni letzten Jahres wurde jedoch mit der Zulassung des Eroxon-Gels, das vom britischen Pharmaunternehmen Futura Medical entwickelt wurde, durch die Food and Drug Administration (FDA) eine neue Alternative eröffnet. Diese Lösung, die in der Lage ist, in nur 10 Minuten eine Erektion zu erreichen, ist diesen Montag in spanischen Apotheken angekommen, wo sie ohne Rezept gekauft werden kann.

Erektionen in 10 Minuten

Wie der Hersteller in einer Pressemitteilung beschreibt, ist Eroxon ein schnell wirkendes Gel, das auf die Eichel aufgetragen wird und eine schnell kühlende, langsamere Erwärmungswirkung hat, die die Nervenenden der Eichel stimuliert, die Durchblutung des Penis erhöht und auf diese Weise eine Erektion hervorruft. Ein wesentlicher Unterschied zur systemischen Wirkung der oralen Therapie besteht darin, dass dies durch eine neuartige Verdunstungs- und Kühl-/Erwärmungswirkung nach topischer Anwendung erreicht wird.

Phosphodiesterase-5 (PDE5i)-Hemmer wirken hingegen, indem sie den Abbau von zyklischem Guanosinmonophosphat (cGMP) blockieren, einem zellulären Botenstoff, der die Wirkung von Stickstoffmonoxid verlängert, das von den Schwellkörpern des Penis abgesondert wird, um die Erektion zu aktivieren.

Das Ziel war es daher, eine Option zu finden, die schneller wirkt, eine spontanere Anwendung ermöglicht und einige der mit der erektilen Dysfunktion verbundenen Beschwerden reduziert, die bei Männern die meisten Beschwerden verursachen. Es sollte daran erinnert werden, dass dieses Problem Stress verursachen, das Selbstvertrauen beeinträchtigen und Beziehungen schädigen kann.

Wie in der oben genannten Erklärung von Dr. Antonio Fernández, Nationaler Koordinator der Arbeitsgruppe für Sexologie der spanischen Gesellschaft der Hausärzte (SEMERGEN), erläutert wird, können die Gründe für erektile Dysfunktion komplex sein und sind oft mit wichtigen systemischen Implikationen und einem multifaktoriellen Ursprung verbunden, wobei sich organische und psychologische Mechanismen gegenseitig befruchten. Deshalb, sagt er, “ist es ein echtes Sentinel-Symptom, die Spitze des Eisbergs anderer Grunderkrankungen, die immer ausgeschlossen werden sollten. Seit Jahren wird ED nicht mehr als rein urologisches Problem verstanden.”

Bild: nd3000


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter