“Verschwinde von dieser Welt Sánchez” der Skandal der den Polizisten in Madrid seinen Job gekostet hat

123

José Rodríguez Vacas, der Kommandant der Stadtpolizei, der dem Regierungspräsidenten den Tod wünschte, trägt eine lange Liste von Unregelmäßigkeiten und verhehlt seine Affinität zu Vox nicht.

“Mal sehen, was Vacas jetzt gemacht hat.” Dies ist der Kommentar der städtischen Polizeibeamten von Madrid, als die neueste Kontroverse um diesen Kommandanten, bis diesen Freitag, Leiter der Special Services Unit, ihre WhatsApp-Gruppen unter Kollegen erreicht.

Letzte Woche kommentierte José Luis Rodríguez Vacas von seinem persönlichen Facebook-Account aus ein Video, in dem er Vox verherrlichte und wünschte, der Premierminister Pedro Sánchez würde „dieses Land oder diese Welt“ verlassen.

Die von Vacas geleitete Einheit ist genau dafür verantwortlich, Behörden wie Sánchez zu begleiten und zu eskortieren, wenn sie durch Madrid reisen.

Der 45-jährige Kommandant trat 2015 in die Madrider Stadtpolizei ein. Bis dahin hatte er bei der Polizei von Alcalá de Henares gearbeitet und sich auch gegen die Justiz gestellt. Er hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften. 2017 wurde er zum Leiter der San Blas-Canillejas-Einheit ernannt und vier Jahre später zum Kommandeur der Unternehmensschutzeinheit ernannt, die unter anderem für die Koordinierung des Schutzes der Stadträte und des Stadtrats zuständig ist. Als seine Rolle im Körper immer wichtiger wurde, folgten auch seine Kontroversen dem gleichen Aufwärtspfad.

Bisher ist er aus allen unbeschadet hervorgegangen. Nachdem er seine Position durch Widerstand erkämpft hat, kann er nicht ohne weiteres aus dem Gremium ausgeschlossen oder ohne eine feste Stellungnahme der inneren Angelegenheiten in seiner Position herabgesetzt werden. Diesmal hat ihn die Generaldirektion von seiner Position entlassen, aber er muss auf eine andere in derselben Kategorie versetzt werden. Dies geschah bereits, als er im Februar 2022 mit einer Woche Anstellung und Gehalt sanktioniert wurde, weil er vier Agenten zur Teilnahme an der privaten Beerdigung der Mutter eines Kommissars in Frackuniform bestellt hatte. Damals wurde er in seiner derzeitigen Position wieder eingestellt, derjenige der den Tod desjenigen gewünscht hat, den er beschützen soll.

Die Stadträtin der gemischten Gruppe, Marta Higueras, hat bei zahlreichen Gelegenheiten Unregelmäßigkeiten bei den städtischen Sicherheitskräften angeprangert, und bei vielen von ihnen war der Name Vacas enthalten. Sie war es, die im September darauf hinwies, dass er einer derjenigen war, die die für die Beförderung zum Kommissar erforderliche Dienstaltersanforderung nicht erfüllten, obwohl er auf der Liste der zu befördernden Agenten stand.

Einige der Agenten, die ihn kennen und die es vorziehen, ihre Namen nicht zu nennen, versichern, dass er ein “intelligenter” Mann sei, aber dass sie “diese Ungeschicklichkeit” verlieren, weil er “exzessiv” sei. Er hat manchmal erklärt, dass er den Sicherheitsmanagerkurs gemacht habe, weil er beabsichtigte, als Sicherheitsmanager eines Kaufhauses in den Ruhestand zu gehen. „Das Problem ist, dass er sich wie ein 16-jähriger Junge verhält und solche Dinge tut, ohne nachzudenken“, sagen diese Quellen. Seine Ideologie ist kein Geheimnis, auf seiner Facebook-Pinnwand ist noch eine Veröffentlichung zu lesen, in der er Podemos als „Potemos“ bezeichnet und darauf anspielt, dass er wie der Mars sei, „rot, aber ohne intelligentes Leben“.

Im September letzten Jahres verursachte er eine Auseinandersetzung an einem Veranstaltungsort in der Hauptstadt, als ihm die Einreise verweigert wurde, wenn er nicht wie jeder andere Kunde bezahlte. Diese Szene ereignete sich an einem Wochenende, als er als Leiter des Dienstes der Stadtpolizei das Kommando hatte und drohte, eine Inspektion durchzuführen, wenn sie ihn nicht kostenlos einlassen würden.

„Wenn irgendein Agent das getan hätte, wäre er mehr als sanktioniert worden. Welches Bild vermittelt er vom Körper? Mit welchem ​​Gesicht gehen andere Polizisten danach zu echten Kontrollen? Wir haben den Schaden satt, den sie anrichten“, sagt Jaime Johnson, Generalsekretär der Gewerkschaft der Stadtpolizei. Für diese Tatsache wurde eine Informationsdatei eröffnet und eine mögliche Sanktion ist auf dem Tisch für innere Angelegenheiten anhängig.

Der Name Vacas tauchte auch in der Anzeige auf, die die Unified Municipal Police Association im Oktober gegen die Madrider Polizeiführung wegen krimineller Vereinigung, Bestechung und Einflussnahme anlässlich der jüngsten Bürgermeisterwahlen eingereicht hatte. Vacas wurde im März auch aus dem Institut für umfassendes Training in Sicherheit und Notfällen entfernt, wo kommunale Agenten aus der gesamten Region ausgebildet werden, nachdem er von mehreren Studenten wegen Filterung von Prüfungsfragen denunziert worden war. „Nach so vielen Zeiten hat er den Punkt erreicht, an dem er sich für unantastbar hält“, sagt Miguel Montejos, Stadtrat von Más Madrid, der glaubt, dass wir aufhören müssen, mit der Stadtpolizei „politisch“ zu agieren, weil „wir die Leute verrückt machen“.

Ende Donnerstag wurde die Situation unhaltbar, und am späten Nachmittag informierte das Hauptquartier der Stadtpolizei von Madrid Sanz über die Entlassung von Rodríguez Vacas als Leiter der Sonderdienststelle „wegen Vertrauensverlust“. Der sozialistische Stadtrat Ramón Silva verteidigte, es sei „der Druck kommunaler Gruppen und der Medien“ gewesen, der dazu geführt habe, „was nicht möglich war, wurde später realisierbar“. Die Opposition hat auch beantragt, dass er aus der Truppe ausgeschlossen wird, was kein einfacher Prozess ist, da er ein Beamter ist.

Bild: Facebook


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter