Valencianische Gemeinschaft senkt die persönliche Einkommenssteuer für Einkünfte unter 60.000 Euro

Der Präsident der Generalitat, Ximo Puig, kündigt „eine progressive Steuerreform“ an, um die Inflation zu bekämpfen, die „den Arbeitern und der Mittelschicht, 1,3 Millionen Valencianern, zugute kommen wird.

Der valencianische Präsident Ximo Puig kündigte an diesem Dienstag rückwirkend zum 1. Januar 2022 eine Senkung des autonomen Teils der IRPF für das nächste Jahr an, von der Durchschnittseinkommen und Arbeitnehmer profitieren, die bis zu 60.000 Euro pro Jahr verdienen.

Um die Auswirkungen der Inflation zu mildern, hat der Vorsitzende der PSPV-PSOE, auch die Grenze aller regionalen Abzüge um 10 % erhöht. Die dritte Achse der Reform besteht in einer Erhöhung um 10 % des persönlichen und familiären Einkommensteuerminimums (bei der Steuer abzugsfähige Hinterbliebenenbeträge) auf insgesamt 6.105 Euro.

Spanisch Lernen

Die Gesamtkosten der Reform für die öffentlichen Kassen belaufen sich auf rund 150 Millionen Euro, was einer 3,6 % Erhebung und eine Ersparnis von durchschnittlich 111 Euro pro Steuerzahler entspricht und weicht vom Geist der Initiativen ab, die von den Regionalpräsidenten der PP vorgeschlagen wurden. “Das ist der Unterschied, meine Damen und Herren, hier behalten wir die Vermögenssteuer bei, eine Steuer, für die nur 0,5 % der Valencianer besteuert werden, die über ein Vermögen von mehr als einer halben Million Euro verfügen”, sagte der Präsident.

Puig hat versichert, dass die Maßnahmen rückwirkend bis zum 1. Januar dieses Jahres gelten werden, sodass sie auf das Einkommen von 2022 anwendbar sind. In der allgemeinen politischen Debatte hat Ximo Puig vor der Plenarsitzung des valencianischen Parlaments betont, dass diese Steuerreform den Arbeitnehmern und der Mittelschicht zugute kommt und sich daher stark von den von Andalusien, der Autonomen Gemeinschaft Madrid und Galicien vorgeschlagenen unterscheidet.

„Es kommt allen zugute, die weniger als 60.000 Euro verdienen, also die Mehrheit der valencianischen Gesellschaft“, sagte er. Die höchsten Einkommen zahlen wie bisher.

Bild: Copyright: plumdesign


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.