Übersterblichkeit: Spanien verzeichnet einen großen Überschuss an Todesfällen und keiner kennt die Ursache

Es gibt immer noch keinen wissenschaftlichen Konsens über die spezifischen Ursachen der übermäßigen Todesfälle in Spanien. Berücksichtigt werden die Hitze, die direkten und indirekten Auswirkungen von Covid, die Krise im Gesundheitssystem und eine mögliche Wechselwirkung zwischen ihnen allen.

Das letzte halbe Jahr war bei weitem dasjenige, in dem die meisten Todesfälle in Spanien registriert wurden, seit es den Covid gibt und es vergleichbare Aufzeichnungen gibt. Die mehr als 10.000, die das Virus offiziell verursacht hat, und die fast 5.000, die der Hitze zugeschrieben werden, sind bereits besorgniserregende Zahlen.

Das größte Problem liegt jedoch in der Übersterblichkeit aller Ursachen, die in den sechs warmen Monaten des Jahres, von Mai bis Oktober , mit 27.060 deutlich über den Daten für 2020 und 2021 liegt. Die Summe seit Januar summiert sich bereits auf 33.165.

Spanisch Lernen

Was ist los? Niemand weiß es genau. Laut dem täglichen Sterblichkeitsüberwachungssystem für alle Ursachen (Momo) gab es nicht nur einen Rekord bei der Gesamtzahl der Todesfälle, sondern auch bei denen , die auf Hitze zurückzuführen sind, nämlich 4.800. Darüber hinaus wurden in den letzten sechs Monaten 10.410 Todesfälle durch Covid registriert. Selbst wenn wir diese beiden Ursachen hinzufügen, gäbe es immer noch 11.850 weitere Todesfälle, die nicht dem Wetter oder dem Virus zugeschrieben werden.

Im selben Zeitraum, zwischen Mai und Oktober, betrug die Zahl der überzähligen Todesfälle 14.567 im Jahr 2020 und 10.004 im Jahr 2021. Daher übersteigen die unerwarteten Todesfälle in den letzten sechs Monaten die der beiden vorangegangenen Jahre zusammen. Oder anders gesagt, fast doppelt so hoch wie 2020 und dreimal so hoch wie 2021, immer in den warmen Monaten. Tatsächlich übersteigt der Überschuss an Todesfällen in diesen letzten sechs Monaten des Jahres 2022 bereits den im gesamten Jahr 2021 beobachteten, Winter eingeschlossen, der 24.490 betrug.

Bild: Copyright: belchonock


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.