Tragen Sie Maske: Gesundheitsministerium sendet schon wieder eine Warnung angesichts des Ausbruchs von Covid-Fällen in Spanien

3068

Covid-19 setzt seinen harten Schlag fort, und die Infektionszahlen steigen weiter an. Vor diesem Hintergrund hat das Gesundheitsministerium am Freitag eine Warnung herausgegeben, in der es empfiehlt, die gängigen Empfehlungen zu befolgen, um die besonders gefährdeten Personen vor dem Virus zu schützen, “selbst bei milden Symptomen”.

“Sie haben in Ihrer Umgebung vermutlich kürzlich eine Zunahme von Covid-19-Infektionen festgestellt”, teilt das Gesundheitsministerium in einer über soziale Netzwerke verbreiteten Nachricht mit, in der es auf Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Maske hinweist, falls Atemwegssymptome vorliegen, und empfiehlt, sich auszuruhen sowie soziale Interaktionen zu meiden.

Das Ministerium betont in der Nachricht die Wichtigkeit, den Empfehlungen zur Impfung gegen respiratorische Mikroorganismen zu folgen und regelmäßig sowie nach Kontakt mit Atemwegssekreten eine Händehygiene mit Wasser und Seife oder hydroalkoholischem Gel durchzuführen.

Zudem umfasst es alltägliche Praktiken wie das Bedecken von Nase und Mund beim Husten oder Niesen, den Einsatz von Einwegtüchern zum Auffangen von Atemtröpfchen oder Sekreten und das Entsorgen dieser Tücher in einem Abfallbeutel.

Die endemische Covid-19-Welle setzt sich fort, mit einem Inzidenzrekord, der sich in drei Wochen verdreifacht hat und nun 74 Fälle pro hunderttausend Einwohner erreicht. Dies hat dazu geführt, dass ein Viertel der Krankenhausaufnahmen aufgrund akuter Atemwegsinfektionen in dieser Jahreszeit mit einer Coronavirus-Infektion in Verbindung steht.

Covid Impfung könnte laut Internationalen Forscherteam eine Ursache für Übersterblichkeit sein

Gemäß dem Bericht des Überwachungssystems für Atemwegsinfektionen des Gesundheitsinstituts Carlos III, der den Zeitraum vom 27. Mai bis 2. Juni abdeckt, sind die Covid-19-bedingten Krankenhausaufnahmen in der letzten Woche von 2,2 auf 3,6 Fälle pro hunderttausend Einwohner angestiegen. Sie machen damit ein Viertel aller Aufnahmen wegen akuter Atemwegsinfektionen in spanischen Krankenhäusern aus, wo die durchschnittliche Rate bei 14 Fällen pro hunderttausend Einwohner liegt.

Die Übertragungsdaten zeigen, dass sich die Covid-19-Fälle innerhalb von drei Wochen von 26 auf fast 75 pro hunderttausend Einwohner verdreifacht haben. Die Positivitätsrate der durchgeführten Tests zur Krankheitserkennung liegt bei 12,5 %, was doppelt so hoch ist wie die Rate der positiven Grippefälle (6,6 %). Zudem ist die Nachweisrate von Covid-19 bei anderen Viruserkrankungen wie Bronchiolitis zwölffach höher (0,9 %).

Der Anstieg von Covid-19-Fällen wird durch die Ausbreitung der Omikron-Varianten und -Subvarianten (JN.1) in den letzten Monaten angetrieben, die für die Mehrheit der Infektionen (80 %) und einen Großteil der Krankenhausaufenthalte verantwortlich sind.

Gemäß dem Bericht des Gesundheitsinstituts Carlos III entwickelten seit Saisonbeginn 29,7 % der Covid-19-Patienten im Krankenhaus eine Lungenentzündung, 4,2 % benötigten eine Intensivbehandlung und die Sterblichkeitsrate lag bei 8,2 % der hospitalisierten Fälle.

Die durchschnittliche Inzidenz von Atemwegsinfektionen in Spanien zeigte in den letzten Wochen Schwankungen und erreichte im neuesten Bericht 437 Fälle pro hunderttausend Einwohner (461 Fälle in der Vorwoche).

Bild: happymay


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter