Sturm Pierrick: Die Aemet warnt vor sehr heißen Tagen mit Temperaturen von 30 Grad 

2154

Die Woche beginnt mit Regen, Schnee, starkem Wind und schlechten Seebedingungen, vor allem im Norden der Halbinsel, aufgrund der Ankunft des Sturms “Pierrick”, aber ab Mittwoch wird antizyklonales Wetter mit vielen Sonnenstunden und steigenden Temperaturen vorherrschen, wobei die Höchstwerte 30 Grad Celsius (ºC) erreichen.

“Pierrick” wurde an diesem Montag vom französischen Wetterdienst Meteo France getauft und ist der sechzehnte dieser Saison, der von der Südwesteuropäischen Gruppe (Belgien, Spanien, Frankreich, Luxemburg und Portugal) getauft wurde. “Mit diesem 16. Sturm der Saison wird die Anzahl der Ernennungen aus der letzten Saison, der 2022-2023, die am häufigsten war, erreicht. Jetzt sind wir gleichauf, seit das System zur Benennung von Stürmen im Jahr 2017 eingeführt wurde”, so Rubén del Campo, Sprecher der Staatlichen Meteorologischen Agentur (Aemet).

“Ab Mittwoch wird der Antizyklon vorherrschen und wir werden für den Rest der Woche stabiles Wetter haben. Die Regenfälle werden sich auf den äußersten Norden der Halbinsel beschränken, obwohl sie auch dort nachlassen werden”, fügt Del Campo hinzu. Die Temperaturen sinken am Montag und Dienstag und erholen sich ab Mittwoch, wenn sie allmählich ansteigen. So werden die Thermometer in der zweiten Wochenhälfte hohe Werte für die Jahreszeit markieren, mit Temperaturen, diein weiten Gebieten 25 °C überschreiten und an einigen Stellen sogar 30 °C erreichen können.

An diesem Montag reinigt der Nord- und Nordwestwind die Atmosphäre von Schwebstaub, der den Dunst des Wochenendes verstummen lässt. Darüber hinaus wird der Wind im Norden der Halbinsel stark wehen, mit schlechten Seebedingungen im Golf von Biskaya und an der galizischen Atlantikküste. So erreichen die Wellen in diesen Bereichen bis zu fünf Meter. Auf der anderen Seite wird eine Front, die mit dem Sturm Pierrick verbunden ist, zu Regen im Golf von Biskaya und in den Pyrenäen führen, der sich auch auf den Rest der nördlichen Hälfte und den Westen der Halbinsel ausdehnen wird. Außerdem sinkt die Schneefallgrenze auf etwa 900 oder 1.000 MeterDie Temperaturen werden in weiten Teilen des Gebiets sinken.

Am Dienstag wird im Osten der Halbinsel und auf den Balearen ein starker Temperatursturz erwartet. In den frühen Morgenstunden wird es in den Bergregionen und im nördlichen Plateau sogar gefrieren. “Es wird ein kühler Tag für die Jahreszeit, mit Höchstwerten unter 15 Grad im Inneren der Nordhälfte“, sagt Del Campo. An diesem Tag wird es in Teilen Kataloniens und der Balearen aufgrund der mit dem Sturm verbundenen Front lokal starke Gewitterschauer geben, die aber im Laufe des Tages abnehmen werden. Gleichzeitig wird es auch “ein instabiler Tag mit Schauern” im Golf von Biskaya, in den Pyrenäen und im Alto Ebro mit Schneefällen von etwa 800 oder 1.000 Metern, die im Laufe des Tages auf etwa 1.300 oder 1.500 Meter ansteigen werden.

Im Rest des Landes wird es keine Niederschläge geben, aber es wird starke Winde aus Norden und Westen geben, die in der östlichen Hälfte und auf den Balearen, Gracierzo und Tramontana stärker wehen werden. In diesem Sinne prognostiziert Del Campo, dass sich der schlechte Zustand des Meeres an den nördlichen Küsten der Halbinsel mit Wellen von vier bis fünf Metern fortsetzen wird. Währenddessen wird es in Teilen des Mittelmeers intensive Wellen geben, Wellen von zwei bis drei Metern Höhe an Stellen der katalanischen Küste und der Balearen.

Am Mittwoch spielte der Sprecher auf “eine eklatante Zeitumstellung” an. “Der Antizyklon wird sich über Südfrankreich konzentrieren und seinen Einfluss auf die Halbinsel ausüben, um den Durchzug von Stürmen zu verhindern. Das Vorhandensein eines Sturms im Mittelmeer könnte eine gewisse Instabilität auf den Balearen mit einigen Schauern auf dem Archipel hinterlassen. Auch im östlichen Golf von Biskaya und in den Pyrenäen könnte es leicht regnen.” Im Rest ist der Himmel tief bewölkt und es wird kein Regen erwartet.

Die Temperaturen steigen auf breiter Front an und überschreiten am frühen Nachmittag in weiten Teilen des Zentrums, Ostens und Südens der Halbinsel 18 °C. “Wir werden maximal 25 Grad im Inneren der mediterranen Gemeinden haben”, fügt Del Campo hinzu. Der Wind wird in einigen Gebieten weiterhin stark wehen, insbesondere im Nordosten der Halbinsel, wo die Böen von Cierzo und Tramontana sowohl im Nordosten der Halbinsel als auch auf den Balearen intensiv sein werden.

Ab Donnerstag steigen die Temperaturen in weiten Teilen des Landes bis mindestens Samstag oder Sonntag weiter an. In dieser zweiten Wochenhälfte ist der Himmel im Allgemeinen bewölkt, wobei es fast überall in Spanien nicht regnen wird, obwohl es am Donnerstag auf den Balearen einige Schauer geben könnte.

Die Höchstwerte werden in weiten Teilen des Landes über 25 °C liegen, insbesondere am Wochenende, wenn die Thermometer zwischen 5 und 10 °C über dem Normalwert und in der nördlichen Hälfte sogar über 10 °C liegen können.

In Teilen des Inneren des Golfs von Biskaya und im Osten und Süden der Halbinsel, wie im Ebro- und Guadiana-Tal, können die Temperaturen sogar über 30 °C liegen. “Vielleicht ist die Mittelmeerküste ein wenig ausgelassen, mit Temperaturen, die aufgrund der Wirkung der Brisen für diese Daten üblicher sind. Das gilt vor allem am Donnerstag und Freitag, denn auch dort steigen die Temperaturen am Wochenende”, so der Aemet-Sprecher.

Bild: frederiksen


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter