Streik der Aena-Beschäftigten am Flughafen von Valencia zu Ostern

1073

Der Betriebsrat des Flughafens Valencia in Manises hat vom 28. März (Gründonnerstag) bis zum 1. April (Ostermontag) von 11:00 bis 13:00 Uhr zu einem Streik der Aena-Beschäftigten an diesem Flughafen aufgerufen.

Wie der Ausschuss in einer Erklärung mitteilte, sei er “gezwungen” worden, diese Maßnahme “nach fruchtlosen Gesprächen mit dem Management dieses Flughafens” zu ergreifen.

Zu diesem Zweck hat sie an diesem Freitag “im Arbeitsministerium” diesen Streikaufruf registriert, zu dem sie die Beschäftigten aufruft, sich zur angegebenen Zeit “vor dem Terminal-1-Gebäude des Flughafens” zu versammeln.

Der Betriebsrat begründet den Streik mit der “Notwendigkeit”, die Abwesenheiten abzudecken, die in allen Einheiten mit Schichtsystem auftreten, um die Arbeitsbelastung aufgrund des Mangels an Komponenten anzupassen und als Reaktion eines ständigen paritätischen und lokalen Ausschusses für die Untersuchung und den Vorschlag zur Schaffung neuer Stellen. sowie die Überwachung und Kontrolle des Managements der Abwesenheitsdeckung.

Er fordert auch die “Eröffnung und ständige Wartung” des Dienstes Cantina 4 und die Bereitstellung eines Speisesaals, der mit dem “Automaten”-Angebot ausgestattet ist, der während der Nicht-Öffnungszeiten der Betriebskantine genutzt werden kann.

Er verlangt auch einen Ausgleich mit Freizeit für die vom Arbeitnehmer geleisteten Überstunden, “wenn er dies für im Tarifvertrag vorgesehen hält, um sein Privatleben in Einklang bringen zu können“, sowie “die Planung durch die Personalabteilung, damit die so weit wie möglich im Voraus geplanten Abwesenheiten und COS zur Deckung dieser Abwesenheiten in Quadranten ausgewiesen werden”.

Ebenso fordert sie die Aufrechterhaltung des Pflegedienstes “wie bisher, unabhängig von der Beauftragung anderer externer medizinischer Leistungen“.

Nach Angaben dieses Ausschusses hat er sich “seit vielen Monaten” bei mehreren Gelegenheiten mit der Leitung des Flughafens getroffen und “von ihm eine Aufstockung des Personals in allen bestehenden Berufen und die Ernennung einer obligatorischen Serviceabdeckung (COS) verlangt.

“Alle Maßnahmen, die wir seit Monaten ergriffen haben, waren fruchtlos. Wir waren geduldig und haben gewartet, aber jetzt, da der Dialog erschöpft ist, ist es notwendig, einen weiteren Schritt zu tun, um das zurückzugewinnen, was uns an Gerechtigkeit zusteht”, verteidigt er sich in seinem Brief.

“In Ausübung der Verantwortung haben wir einen Streikkalender vorgeschlagen, dessen Beginn ausreichend Zeit lässt, um die Verhandlungen wieder aufzunehmen, mit dem Willen, die Vereinbarung zu verwirklichen und die vorgebrachten Absichten und Forderungen Wirklichkeit werden zu lassen”, fügt er hinzu.

Bild:


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter