Spanischen Gastgewerbe fehlen 70.000 Kellner

447
Kellner Mangel
Spanisch Lernen

Tausende spanische Restaurants und Bars versuchen seit einiger Zeit erfolglos, Kellner einzustellen. Prekäre Arbeitsverhältnisse und fehlende Ausbildung sind eine Mauer, die viele Unternehmen daran hindert, die von ihnen angebotenen Stellen am Arbeitsmarkt zu besetzen. Laut Daten der Sozialversicherung hatte das Gastgewerbe im April 73.362 weniger Beschäftigte als im gleichen Monat des Jahres 2020.

Aus der Branche weisen sie darauf hin, dass Engagement durch Professionalisierung erreicht wird. „Man muss mehr in eine gute Berufsausbildung investieren. Jetzt verdient jeder, der den Raum betritt, ein hohes Gehalt, auch wenn er nicht weiß, wie man einen Kaffee serviert“, sagt der Besitzer eines Lokals von den Balearen.

Der Kellnermangel zieht sich durch Spanien von Nord nach Süd. Galicien, eines der gefragtesten Reiseziele im Sommer, riskiert, sich mit mehreren geschlossenen Räumlichkeiten zu präsentieren. “Die Situation ist so verzweifelt, dass es Einrichtungen gibt, die nicht öffnen können, weil sie keine Leute bekommen.

Auch Madrid leidet. Es ist eine der Provinzen, in denen mehr Kellner und Köche für die Sommerkampagne gesucht werden, wie Randstad berichtet. Das Personalunternehmen sucht 1.000 Mitarbeiter, um die Sommersaison zu überstehen. Der Aufruf erstreckt sich auf die Kanarischen Inseln, die Balearen oder Castilla y León.

Nach Angaben des INE sind im ersten Quartal 2022 rund 100.200 Arbeitsplätze im Vergleich zum letzten Quartal 2021 vernichtet worden.

>>>Unterstützen Sie uns mit einer Spende!<<<


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!