Spanische Regierungs Partei PSOE arbeitet bereits an einer Änderung des Wahlsystems um Vetos der PP zum umgehen

266

Der Präsident der Regierung Pedro Sánchez hat am Freitag unverblümt bestätigt, dass er studiert wie das Veto der PP zur Erneuerung des Generalrat der rechtsprechenden Gewalt ( CGPJ ) in einer Änderung des Wahlsystems zu umgehen ist, so dass die qualifizierte Mehrheit von drei Fünfteln nicht erforderlich ist, was historisch eine Vereinbarung zwischen dem Volk und den Sozialisten erfordert.

Der Sekretär für territoriale Koordination und Beziehungen zwischen Regierung und PSOE, Santos Cerdán, hat in einer Pressekonferenz versichert, dass sie in der Sitzung der Bundesleitung unter dem Vorsitz von Sánchez selbst „debattiert“ haben, „um eine Änderung des Wahlsystems der EU vorzuschlagen.“ CGPJ „und“ wir glauben, dass es notwendig ist.“

Die PSOE bewegt diese Angelegenheit auf diese Weise und setzt die PP unter Druck das System zu ändern. Da die Verfassung die Ernennung von acht Mitgliedern der CGPJ mit drei Fünfteln abschirmt, können die Sozialisten nur bei der Wahl der verbleibenden 12, die ebenfalls vom Kongress und vom Senat ernannt wurden, aus einer langen Liste von Namen, die sie vorschlagen handeln.

Die Option wäre, das Gesetz der Justizbehörde so zu ändern, dass dieses Dutzend von den Gerichten mit absoluter Mehrheit gewählt wird. In diesem Fall würde die PSOE die PP nicht mehr benötigen. In der Praxis würde eine Inkraftsetzung des Rates eine Erneuerung des Rates bedeuten, wenn auch nur zu 60%.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!