Spanische „Plandemie“ Chefvirologe Simón im Urlaub auf Mallorca während die Regierung Ausgangssperren verhängt

923

Wir würden lieber über Spaniens schöne Städte oder das nette Leben hier schreiben, leider muss man aber über die aktuellen Entwicklung in Spanien die sich von Tag zu Tag zuspitzt berichten. Auch wenn andere Deutschsprachige Zeitungen die hier ansässig sind weiterhin über die Schönheit des Landes berichten und vor der Wahrheit die Augen verschließen, wir tun dies nicht und halten Sie auf dem laufenden daher heute Tag der nicht so tollen Fakten.

Die geplante Agenda

Man sollte denken in Krisenzeiten wie diesen wo Regierungen hunderttausende von Menschen mit Ausgangssperren belegt, wird dies alles auf Grundlagen von Wissenschaftlichen Fakten durchgeführt. In Spanien scheint dies jedoch nur eine geplante Agenda zu sein wo bereits alles vorab beschlossen wurde.

Chefvirologe Fernando Simón auf Mallorca: „Ich brauchte diesen Urlaub“

Der Direktor des Zentrums für die Koordinierung von Gesundheitsalarmen und Notfällen, Fernando Simón , erklärte diesen Donnerstag auf Mallorca: „Ich brauchte diese Ferien, ich konnte mir nicht mehr leisten.“ Simón ist seit Samstagabend mit dem Abenteurer Jesús Calleja auf der Insel, um eine Sonderausgabe von Planeta Calleja aufzunehmen, in der Simón mit Flaschen im El Toro-Reservat taucht, Bergsteigen, eine sehr radikale Abfahrt mit dem Fahrrad und einen flug in einem Ballon über Cala Millor.

Simón hat gesagt, dass er eine tolle Zeit hat und hat auch erklärt, was ihn zu Abenteuern mit Calleja geführt hat: „Ich brauchte einen Urlaub, den ich zum Glück nehmen konnte, weil wir ein exzellentes Team im Ministerium haben.

Im Programm werden Simón und Calleja nicht nur Abenteuersport betreiben, sondern auch über die aktuelle Situation von covid-19 in Spanien sprechen … „Wir hatten einige sehr interessante Zusammenkünfte darüber, was gut gemacht wurde, was falsch gemacht wurde. Was wird passieren und wann wird diese Pandemie enden? berichtet er.

Hat er etwa nicht gewusst was die Spanische Regierung mittlerweile auf den Balearen und in Madrid beschließt?

Massentestungen PCR Test und Serologische Tests Beschluss durch Politiker?

Wenn der Chefvirologe im Urlaub ist wer beschließt dann diese Testungen? Auf welcher Wissenschaftlicher Grundlage? Sind es etwa die hochgebildeten Politiker wie Isabel Díaz Ayuso Präsidentin der Gemeinschaft Madrid die solche Maßnahmen verordnen. Alle Personen in diesen Bereichen werden in den nächsten Tagen getestet. Hierzu werden rund eine Million serologische Tests durchgeführt. Die Inzidenz in diesen Gesundheitsbereichen ist sehr hoch, sagte Ayuso. „Sie haben mehr als 1.000 Infektionen pro 100.000 Einwohner“, versicherte Sie und schließt damit 855.193 Madrilenen ab Montag 12 Uhr ein. Testpflicht?

Arm gegen Reich? Norden gegen Süden – Die Regierung spaltet das Land

Die Unterstützung für die Beschränkungen der Regierung von Isabel Díaz Ayuso wurde mit der Warnung geschlossen: „Die Stadt kann nicht unterteilt werden.“ Der Stadtrat von Madrid, der für die Gemeinde mit den grundlegendsten Gesundheitsbereichen zuständig ist verteidigt, dass die neuen Maßnahmen mit „technischen und hygienischen“ Kriterien verabschiedet wurden, gibt jedoch nicht an, wie sie ihre Erfüllung garantieren. Der Bürgermeister, José Luis Martínez-Almeida, versicherte Anfang dieser Woche, dass die Teilbeschränkungen „komplex“ seien.

Errejón, der Führer von Más País, hat seinerseits in sozialen Netzwerken eine Botschaft verfasst, in der er versichert, dass die Maßnahme „Klassentrennung, Ineffektiv und unfair“ ist und dass „sie nicht toleriert werden kann“, und den Slogan verwendet, der zum Protest aufruft.

Der Bürgermeister von Madrid, José Luis Martínez-Almeida hat gegen den Führer von Más País, Íñigo Errejón, Anklage erhoben, den er beschuldigt hat, eine “ Südflagge “ hergestellt zu haben, um politischen Gewinn zu erzielen. Wenn Sie nicht im Süden leben und hunderttausend Euro verdienen, sind Sie vielleicht nicht die geeignetste Person, um die Flagge aller im Süden lebenden Menschen zu zeigen.

Hunderte von Menschen protestieren direkt nach der Verkündigung der Massnahmen in der Puerta del Sol und fordern Rücktritt von Ayuso

Während der Pressekonferenz versammelte sich eine Gruppe von Bürgern in Puerta del Sol für die „Würde des Südens“, um gegen das zu protestieren, was ihrer Meinung nach eine Aufgabe der südlichen Nachbarschaften ist, die die Ungleichheit vertieft. Ungefähr zwanzig Guardia Civil Agenten bildeten eine Kette, die die Haupttür des Royal Post Office umgab, wo die Pressekonferenz stattfand, in der die neuen Maßnahmen angekündigt wurden.

Die Demonstranten haben sich gegen 20.00 Uhr in der Puerta del Sol konzentriert, laut Polizeiquellen etwa 350 und laut Verbänden etwa tausend Menschen, die an der Kundgebung teilgenommen haben.

An der Demonstration, die über soziale Netzwerke aufgerufen wurde, nahmen die Studentenvereinigung, linke Gewerkschafter und mehrere Nachbarschaftsverbände aus den südlichen Distrikten und Stadtteilen Madrids teil.

Polizeipräsenz wird verstärkt – Streitkräfte abrufbereit in maximaler Verfügbarkeit

Die Verteidigungsministerin Margarita Robles sagte, dass die Gemeinschaft von Madrid möglicherweise mehr militärische Verfolger benötigt, abgesehen von den 150, die bereits einsatzbereit sind und betonte, dass die Streitkräfte „maximale Verfügbarkeit“ haben, um jeder Gemeinschaft zu helfen die es braucht.

Sie erinnerte daran, dass neben Ceuta und Melilla mehr als 2.000 militärische Verfolger in dreizehn autonomen Gemeinschaften stationiert sind, die Präsenz in Madrid jedoch verstärkt werden könnte.

Wir haben nur einen Feind, nämlich das Virus und den Kampf gegen diesen Feind. Das Land kann ausnahmslos auf die Streitkräfte zählen.

Wir sind gespannt wie es weitergeht!

Quellen und Fotos

https://www.informacion.es/ocio/tv/2020/09/18/fernando-simon-mallorca-necesitaba-vacaciones-11588807.html

https://www.elmundo.es/madrid/2020/09/18/5f6502b621efa07a5e8b4597.html

https://www.lainformacion.com/espana/madrid/centenares-personas-protestan-puerta-sol-contra-restricciones/2815543/

https://www.eldiario.es/madrid/almeida-apoya-confinamientos-parciales-madrid-avisa-ciudad-no-compartimentar_1_6231432.html

https://www.lainformacion.com/espana/defensa-ofrece-mas-rastreadores-militares-madrid/2815503/

und weitere…


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!