Spaniens wachsende Einsamkeit: Die Zahl der über 65-Jährigen die allein leben ist in den letzten zehn Jahren um mehr als 20 % gestiegen

859

Am 1. Januar 2021 überstieg die Zahl 2 Millionen Haushalte, was einem Anstieg von 22 % gegenüber der 2011 abgeschlossenen Volkszählung entspricht.

In diesem Porträt der Einsamkeit in der Familie stechen Frauen besonders hervor. “In den meisten dieser Haushalte, 70,8 Prozent, wohnt eine Frau”, erklärt das INE in der gestern veröffentlichten Arbeit. In absoluten Zahlen gibt es 1,47 Millionen Einfamilienhaushalte, in denen eine Frau über 65 Jahre lebt. Vor 10 Jahren waren es noch 1,27 Millionen, das heißt, in den letzten zehn Jahren gab es einen Anstieg von 200.000 allein lebenden Frauen über 65 Jahren. Männer der gleichen Altersgruppe, die allein leben, erholen sich ebenfalls deutlich, wenn auch immer in niedrigeren Zahlen: Sie sind etwas mehr als 600.000 Personen, während es 2011 noch etwa 430.000 waren.

Betrachtet man die Zahlen von mehr als 50.000 Einwohnern, so stellt man fest, dass in Städten wie TorreviejaTorremolinos und Soria der Anteil der Haushalte, in denen eine Person über 65 Jahre allein lebt, 30 % erreicht, während in BenidormLeón und Salamanca oder Zamora.

Es ist eine Mischung aus typischen Urlaubs- und Küstenorten, wie den drei Mittelmeerstädten und den kastilisch-lamanchaischen Städten mit einer alternden Bevölkerung. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich ausschließlich Madrider Städte. Boadilla del Monto, Pozuelo, Rivas, Las Rozas, Fuenlabrada und Coslada haben den geringsten Anteil an älteren Einfamilienhaushalten. Keiner von ihnen überschreitet 15 %.

Bild: Copyright: anela47


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter