Spaniens Regierung gibt 336 Millionen Euro für Impfstoffe aus obwohl nur 1,5 Millionen Euro verabreicht werden

1861

Die Regierung von Pedro Sánchez gibt weiterhin Geld für Impfstoffe aus, die sonst niemand bekommt. Bisher hat das Gesundheitsministerium in diesem Jahr mehr als 336 Millionen Euro für Dosen gegen Covid-19 ausgegeben, obwohl es nur 1,5 Millionen Euro verabreicht hat. Dies spiegelt sich in den jüngsten Daten zur Ausführung des Haushaltsplans wider.

Nach den Aufzeichnungen, die der Allgemeinen Intervention der staatlichen Verwaltung (IGAE) vorliegen, hat die spanische Regierung bisher 336.522.858 Euro für Impfstoffe gegen Covid-19 ausgegeben. Diese signifikante Summe entspricht nicht der Anzahl der verabreichten Dosen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums lag die Zahl der injizierten Impfstoffe im Januar 2023 bei 104,3 Millionen Dosen. Bisher wurden nach Angaben des Ministeriums von José Miñones insgesamt 105,8 Millionen vermittelt. Daher wurden im gesamten Jahr 2023 1,5 Millionen Impfstoffe injiziert, obwohl 336 Millionen Euro ausgegeben wurden.

Mit diesen Zahlen hat die Regierung 224 Euro für jede verabreichte Dosis bezahlt. Eine eindeutig unrentable Investition. Und Tatsache ist, dass die überwiegende Mehrheit der Impfstoffe, die mit diesem Geld gekauft wurden, den Schlaf der Gerechten in den Lagern des Gesundheitswesens schläft.

Wie Vozpopuli berichtete, räumte die Regierung im Juni ein, dass sie etwa 30 Millionen Impfstoffe gegen Covid-19 in ihrem Lager lagert. Diese unbenutzten Impfstoffe kosten die Staatskasse 634 Millionen Euro, so Schätzungen dieser Zeitung mit den Preisen der einzelnen Hersteller.

Moncloa räumte bereits Anfang des Jahres ein, Millionen abgelaufener Covid-Impfstoffe vernichtet zu haben, die sie nicht entsorgen konnten.

Das Gesundheitsministerium hat immer noch einen Überschuss von 778 Millionen Euro, um Impfstoffe zu kaufen, wie für 2023 budgetiert. Die Regierung hat nicht einmal 50 % des Budgets für Impfstoffe ausgegeben, und das ist angesichts des Fortschritts von Covid-19 nicht verwunderlich. Auffällig ist, dass die öffentlichen Gelder für Covid-Impfstoffe in diesem Jahr die von 2021 übersteigen, als die Pandemie verheerende Schäden anrichtete. Damals waren 1.000 Millionen Euro für den Kauf von Dosen veranschlagt.

Bild: Copyright: moovstock


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter